Erstellt am 03. Juni 2015, 09:55

von Michael Pekovics

Bezirk verliert ein Mandat: FPÖ gewinnt. SPÖ und ÖVP verlieren je ein Mandat, für die FPÖ zieht Markus Wiesler neben Ilse Benkö in den Landtag ein.

So feierte die »Blaue Lady« Ilse Benkö das Wahlergebnis für die FPÖ im Oberwarter Rathaus.  |  NOEN, BVZ
Künftig verfügt der Bezirk nur mehr über vier statt wie bisher fünf Mandate. SPÖ und ÖVP verlieren je einen Sitz im Burgenländischen Landtag, die FPÖ gewinnt einen Abgeordneten dazu.

x  |  NOEN, Land Burgenland, Grafik Bischof


Die Verluste für die SPÖ (- 6,9 Prozent) und ÖVP (- 6,4 Prozent) waren auf Bezirksebene sogar noch größer als im Land, jede der beiden Großparteien verliert je einen Sitz im Landtag. Bei der ÖVP geht sogar ein Grundmandat verloren.

Markus Wiesler für Bezirk im Landtag

Dafür gewinnt die FPÖ eines, Markus Wiesler wird künftig neben Ilse Benkö den Bezirk in Eisenstadt vertreten.

Auch der Grüne Spitzenkandidat Wolfgang Spitzmüller, der im Bezirk 6,3 Prozent erreichte, wird weiter nach Eisenstadt pendeln, er erhält den zweiten Grünen Sitz im Landtag.



Für Bernd Arthofer von der Liste Burgenland (3,6 Prozent) hat es hingegen trotz Zugewinnen seiner Partei nicht gereicht, er wird wohl nicht im Landtag sitzen.

Ebenso gescheitert sind die NEOS mit Spitzenkandidat Eduard Posch, im Bezirk kam die Partei nur auf 2,3 Prozent. Weit abgeschlagen auch die Christen, die auf 0,5 Prozent der Stimmen kamen.

Spitzmüller freut sich auf die Arbeit mit Petrik

In ihren ersten Reaktionen zeigten sich die Vertreter der Großparteien angesichts des Wahlausganges demüti.

„Der Wähler hat entschieden, der Wähler hat immer recht. Die Verluste sind nicht schön zu reden. Jetzt geht es darum, die Lehren daraus zu ziehen“, sagte ÖVP-Bezirkschefin Michaela Resetar. Für SPÖ-Landesrat Helmut Bieler sind die „Verluste, die unsere Arbeit im Land nicht widerspiegeln, schmerzlich“

x  |  NOEN, BVZ


Ilse Benkö (oben) hingegen jubelte über den „historischen Wahlerfolg“: „Noch nie hat die FPÖ im Bezirk zwei Mandate im Landtag gehabt, ein Dankeschön an alle Wähler.“

Für den Grünen Wolfgang Spitzmüller ist durch den Zugewinn eines Mandats auf Landesebene der Verbleib im Landtag fix: „Ich freue mich schon auf die fünfjährige Arbeit mit Regina Petrik, jetzt geht´s richtig los.“



LBL-Kandidat Bernd Arthofer freut sich über die Steigerung im Bezirk: „Ich freue mich über die breite Zustimmung, ab jetzt konzentrieren wir uns auf die Gemeinderatswahlen.“

Ein „beachtliches Ergebnis für uns als Newcomer“ ortet Edi Posch von den NEOS, die den Einzug nicht geschafft haben. So wie auch die CPÖ, die Christliche Partei Österreichs, die mit Joachim Graf aus Oberdorf kandidierte.

Hier geht's zur den Ergebnissen:


Wahlausgang:

SPÖ 41,6 (-6,9 - 48,5)
ÖVP 27,7 (-6,4 - 34,0)
FPÖ 18,0 (+6,6 - 11,4)
Grüne 6,3 (+2,6 - 3,7)
LBL 3,6 (+1,3 - 2,3)
NEOS 2,3 (+2,3)
CPÖ 0,5 (+0,5)