Erstellt am 04. Januar 2012, 00:00

BH empfiehlt bei Festen „Musik aus“ um 2 Uhr. SPERRSTUNDE / Bezirkshauptmann und Polizei argumentieren mit „Schutz der Jugend“ und appellieren an die Gemeinden.

 |  NOEN, bilderbox

VON MICHAEL PEKOVICS

BEZIRK / Was bei Unterhaltungen und Festen in Eisenberg schon seit April 2009 gang und gäbe ist, soll nun auch im gesamten Bezirk Oberwart umgesetzt werden. Zumindest dann, wenn es nach Bezirkshauptmann Hermann Sagmeister und dem Polizeikommando geht. In einem Schreiben „empfehlen“ beide Institutionen, bei Musikveranstaltungen „das Ende der Musikdarbietungen mit 2 Uhr festzusetzen“ und „das Ende und somit die Sperrstunde für die Veranstaltung um 3.30 Uhr“ sicherzustellen: „Diese Vorgangsweise hat sich bei Veranstaltungen in der Eisenberg Halle bereits bestens bewährt.“

„Diese Maßnahmen haben die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen zum Ziel und dienen dem Schutz junger Menschen“, argumentiert Sagmeister in diesem Brief. Unterstützt wird er dabei von der Polizei, die feststellt, dass sich „eine große Anzahl von Delikten (Anmerkung: Sachbeschädigung, Gewaltkriminalität) am Wochenende in den frühen Morgenstunden ereignet“.

Gemeinden sind für die  Anmeldung zuständig

Rein rechtlich sind die Gemeinden für die Umsetzung dieser Empfehlung zuständig. Denn dort werden Veranstaltungen angemeldet und dann genehmigt oder nicht. „Wir empfehlen diese Vorgangsweise in Kooperation mit der Polizei. Sanktionen für Gemeinden gibt es zwar keine, aber in der Regel werden unsere Empfehlungen schon umgesetzt“, heißt es dazu von der Bezirkshauptmannschaft. „Ich appelliere an die Bürgermeisterkollegen, dass wir gemeinsam an einem Strang ziehen“, sagt Franz Wachter, Ortschef in Dt. Schützen. „Bei uns in der Eisenberger Halle hat sich das bewährt.“ Ein Rundruf bei einigen Bürgermeistern im Bezirk ergab, dass kaum einer vorhat, sich tatsächlich an die Empfehlung zu halten. „Wir hängen das Schreiben aus – und das war es dann auch schon“, schmunzelt ein Bürgermeister, der sich „nicht vorstellen kann, beim Feuerwehrball um 2 Uhr die Musik abzudrehen.“ Richtig ernst wird das Schreiben von der BH also nicht genommen.

Im Messezentrum Oberwart, wo 2011 die meisten größeren Veranstaltungen des Bezirks stattgefunden haben, kennt man die Empfehlung, aber: „Wir haben das zwar den Veranstaltern weiter gegeben, aber unterm Strich ist die Gemeinde dafür zuständig.“