Erstellt am 08. Juni 2016, 05:10

von Vanessa Bruckner

Bürgermeister hört auf: „Hab Schnauze voll“. Rotenturms Ortschef Josef Halper kündigt Rücktritt mit Ende der Periode an. Gründe dafür gibt es für ihn genug.

Räumt auf. Josef Halper geht mit Ende der aktuellen Periode. Ein Nachfolger wird erst gesucht. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv
„An manchen Tagen habe ich einfach das Gefühl, dass nur noch lauter Deppen da oben unterwegs sind.“ Rotenturms Bürgermeister Josef Halper findet durchaus klare Worte für die Umstände, die ihn persönlich dazu veranlasst haben, seine Tätigkeit als Bürgermeister der Gemeinde in absehbarer Zeit an den Nagel zu hängen.

„Mag mich nicht mehr sekkieren lassen“

Konkret bleibt der 61-Jährige noch in der aktuellen Amtszeit Ortschef seiner Gemeinde, also bis zu den Gemeinderatswahlen im Herbst 2017. Die Gründe für seinen Rücktritt sieht Halper vorwiegend „in der aktuellen Gesetzeslage.“ Die nämlich, die mache ihn wortwörtlich „wahnsinnig.“

Josef Halper: „Da will jemand seinen Dachstuhl für die Kinder ausbauen und ist am Ende ein Verbrecher. Bauverhandlungen dauern oft Jahre, ein Gesetz widerspricht dem anderen und am Ende wird dir als Bürgermeister dann Amtsmissbrauch vorgeworfen. So kann man nicht mehr für die Menschen arbeiten und ich mag mich nicht mehr sekkieren lassen.“

Gemeinderat wurde in Kenntnis gesetzt

Seinen Rücktritt hat Halper, der die Agenden in Rotenturm seit nunmehr 14 Jahren leitet, bereits dem Gemeinderat bekannt gegeben. Die Frage der Nachfolge müsse aber noch geklärt werden.

Das Amt als Bürgermeister habe aber auch durchaus schöne Seiten: „Ich mag den direkten Kontakt mit den Leuten und wenn man sieht, wie im Ort etwas weitergeht. Nichtsdestotrotz, für mich ist nächstes Jahr Schluss. Es reicht.“