Erstellt am 10. August 2015, 14:10

von Michael Pekovics

Burgenländer am Yukon River vermisst. Einen Wanderurlaub in Kanadas Wildnis wollte der 23-jährige Stefan P. genießen - nun wird er vermisst.

Der Burgenländer Stefan P.  |  NOEN, privat

Gute Nachrichten, am Montagnachmittag gab es Entwarnung!


 

Hier die Originalmeldung:

Burgenländer am Yukon River vermisst

Einen Wanderurlaub in Kanadas Wildnis wollte der 23-jährige Stefan P. genießen - nun wird er vermisst.

Ausgerüstet mit Angelrute, Camping-Equipment und olivgrünem Bundesheer-Zelt brach Stefan P. Ende Juli allein nach Whitehorse im Yukon-Territorium, im äußersten Nordwesten Kanadas, auf.

Der 1,90m große sportlich-schlanke Österreicher rief zuletzt am 27. Juli bei seiner Familie an und erzählte, er gehe nun den Fluss entlang in Richtung Norden.

Am 8. August hätte er wieder am Flughafen Schwechat ankommen sollen, aber wie Nachforschungen ergaben, war er nicht in den Flieger gestiegen. Aus Kanada gibt es derzeit kein Lebenszeichen von ihm.

Suchaktion über Facebook gestartet

Die Royal Canadian Mounted Police arbeitet sowohl mit der Familie des Vermissten, als auch mit der österreichischen Botschaft und dem Außenministerium eng zusammen. In den Städten Whitehorse und Dawson City wurden Suchtrupps gebildet.

Die Familie startete zudem eine Suchaktion über Facebook und telefonierte systematisch Campingplätze, Krankenhäuser, Behörden, Hostels und Geschäfte durch. Derzeit wird geprüft, ob eine GPS-Ortung über das ausgeschaltete Mobiltelefon des Trecking-Urlaubers technisch machbar ist. Gleichzeitig wird dringend um Hinweise über den Verbleib von Stefan Petrakovits ersucht.

Alle sachdienlichen Hinweise sind an die Such-Einsatzzentrale in Wien zu richten:

Dr. Veronika Haberler, MAS, MLS
Melicharek Rechtsanwalts GmbH
Wiener Advocatur Bureau
1070 Wien, Gardegasse 11
Tel +43 1 890 99 66
vh@advocatur-bure