Erstellt am 15. Mai 2013, 00:00

Busfahrt wird teurer. VOR erhöht die Preise / Rund drei Prozent Preissteigerung bei VOR-Tickets ab 1. Juli. Jahreskarte wird um knapp 50 Euro teurer.

Mehr Geld fürs Pendeln. Wer mit dem Bus nach Wien fahren will, wird ab 1. Juli tiefer in die Tasche greifen müssen.Archiv  |  NOEN, Archiv
Von Michael Pekovics

REGION / Schlechte Nachricht für Wien-Pendler. Der VOR (Verkehrsverbund Ostregion) erhöht ab 1. Juli die Fahrpreise in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Konkret werden die Tickets um rund drei Prozent mehr kosten. Bus-Pendler aus den drei südburgenländischen Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf müssen künftig für eine Jahreskarte knapp 50 Euro mehr zahlen (siehe Übersicht links).

Letzte Anpassung ging 2009 über die Bühne

Auch wenn das neue Preisschema noch nicht offiziell veröffentlicht wurde, gilt es bereits als fix. „Die Tarifanpassung war notwendig, weil sich die allgemeinen Kosten wie zum Beispiel Treibstoff stark verteuert haben“, sagt VOR-Pressesprecher Georg Huemer. Er betont auch, dass „die Erhöhung von drei Prozent weit unter der Inflationsrate von acht Prozent seit 2009 liegt“. Die letzte Preisanpassung im VOR ging 2009 über die Bühne, damals wurden die Fahrpreise um knapp fünf Prozent angehoben.

Für das kommende Jahr ist eine große Reform geplant, weil der VOR mit dem VVNB (Verkehrsverbund Niederösterreich/Burgenland) zusammengelegt werden soll. Im Zuge dessen ist auch eine Zonen- und Tarifumstellung geplant. Ob es im Zuge dieser laut Geschäftsführer Thomas Bohrn „Vereinheitlichung und Vereinfachung“ zu weiteren Preiserhöhungen kommen wird, ist nicht auszuschließen.