Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:12

von Michael Pekovics

„Bypass“ zum Advent. Der Startschuss ist gefallen. Neuer Bypass in Richtung A2 – von Pinkafeld kommend – soll Kreisverkehr entlasten.

Baudirektor Wolfgang Heckenast und Landesrat Helmut Bieler planen die Bypass-Fertigstellung für November.  |  NOEN, Pressefoto Weber
Am Montag dieser Woche haben die Bauarbeiten für den geplanten Turbokreisverkehr beim „eo“ begonnen. Als erste Maßnahme wird auf der B63a von Pinkafeld kommend ein Bypass in Richtung B50 Markt Allhau errichtet, um den Verkehrsfluss zu steigern und den Kreisverkehr zu entlasten.

„Die Fertigstellung ist Ende November, noch vor Beginn der Weihnachtseinkaufstage, geplant“, sagt Landesrat Helmut Bieler (SPÖ).

Rund 25.000 Fahrzeuge an Freitagen

Die zweite und dritte Etappe des Projekts wird erst im kommenden Jahr umgesetzt. Zur Entlastung des Straßenabschnittes wird der bestehende Kreisverkehr in einen zweispurigen Turbokreisverkehr umgebaut und im Anschluss ein zusätzlicher Fahrstreifen auf der B50 („Kriechspur“) in Richtung Kemeten/A2 („Steinbrückl“) errichtet.

Die Länge der Entlastungsspur beträgt rund 1,6 Kilometer und wird die Leistungsfähigkeit des neuen zweispurigen Kreisverkehrs unterstützen und den Verkehrsfluss erleichtern. Die Gesamtbaukosten des Projekts betragen insgesamt rund eine Million Euro.

Der Kreisverkehr und das Straßenstück zur Anschlussstelle der A2 gehören zu den meist befahrenen Straßenabschnitten im Burgenland. Die Belastung des Kreisverkehres liegt an Freitagen bei rund 25.000 Fahrzeugen. Laut Prognose wird sich der Verkehr schrittweise auf bis zu 31.800 erhöhen.