Erstellt am 24. August 2011, 00:00

DATEN UND ZAHLEN. VERKEHR / Am Montag wurden die Ergebnisse der Verkehrszählung präsentiert. Pongracz: „Alles andere als ausgestorben.“

 |  NOEN
VON MICHAEL PEKOVICS

OBERWART / Trotz der Umfahrungen ist der Verkehr in der Stadt nicht weniger geworden. Das ist die Grundaussage jener Zahlen, die am Montag der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Seit der letzten Verkehrszählung in den 90er Jahren sei das Verkehrsaufkommen in der Stadt gleich geblieben, informierte Bürgermeister Gerhard Pongracz (SPÖ): „Ohne die beiden Umfahrungen hätten wir aber um zwei Drittel mehr Verkehr in der Stadt. Das zeigt, dass die beiden Umfahrungen sinnvolle Projekte waren.“ Dieser Meinung war auch Burgenlands Baudirektor Johann Godowitsch: „Nur der Verkehr auf der B50/Eisenstädter Bundesstraße hat sich um rund die Hälfte verringert – und das kommt den Anrainern zugute.“

In weiterer Folge soll anhand der nun vorliegenden Daten ein umfassendes Verkehrskonzept für die Stadt ausgearbeitet werden. „Die Verkehrszählung (Anmerkung: Kosten 60.000 Euro) zeigt ganz klar, dass Oberwart alles andere als eine ausgestorbene Stadt ist“, freut sich Pongracz. „Rund 12.000 Pkw und Lkw bewegen sich pro Tag durch die Stadt und 90 Prozent davon sind Ziel- und Quellverkehr.“ Das heißt, dass sich 10.800 Fahrzeuge 25 Minuten und länger in der Stadt aufhalten.

Starke Belastung einzelner  Straßen soll gelöst werden

Bei der Erstellung des Verkehrskonzepts soll folgendermaßen vorgegangen werden: Für einzelne Teile der Stadt werden Teilkonzepte erstellt, die dann in einem großen Konzept münden sollen. „Da geht es auch um die Frage des Unterbaus, sprich um Wasser und Kanal“, wie Amtmann Roland Poiger weiß. „Die Planung eines solchen Projekts ist am wichtigsten, schließlich sprechen wir hier von einem Lebenszyklus von 50 Jahren.“

So alt ist nämlich die Wasserleitung unter der Wienerstraße, wo es ja immer wieder zu Rohrbrüchen kommt. Angesprochen auf die Finanzierung meint Pongracz: „Ja, die Stadtgemeinde wird sich das leisten können“ und weiter: „2016 will ich daran nicht mehr denken müssen.“ Was soviel heißt wie: Spätestens 2016 soll das Verkehrskonzept umgesetzt und auch das Wasser- und Kanalsystem rundum erneuert sein.



DATEN UND ZAHLEN
Von und nach …  (pro Tag)
… Markt Allhau 15.500
… Großpetersdorf 11.500
… Pinkafeld  9.000
… Stadtschlaining  2.600

 Straßen …  (pro Tag)
… Wienerstraße 12.000
… B50 (Ri. Markt Allhau) 11.000
… Dornburggasse 4.800
… Badgasse  4.400
… Grazer Straße 4.000
… Schulgasse 3.500
… Unterwarter Straße 3.500
… Evang. Kirchengasse 3.000
… Semmelweißgasse 2.100
… Linke Bachgasse 1.800
… Lehargasse  1.600
… Bahnhofstraße 1.400
… Hyrtlgasse 700

 Umfahrung …  (pro Tag)
… Nord (neu) 5.800
… Süd (Großpetersdorf) 12.000