Erstellt am 03. August 2011, 00:00

Diebstahlsanzeige wegen Kater Otto. KURIOS / Zehnjähriger Kater nach Odyssee wieder bei erstem Besitzer. Vorige Halterin zeigte die Familie wegen Diebstahl an.

 |  NOEN
VON MICHAEL PEKOVICS

KIRCHFIDISCH, MOSCHENDORF / In den vergangenen fünf Jahren wechselte Kater Otto insgesamt drei Mal den Besitzer. Seine Odyssee begann bei einer Familie in Moschendorf vor zirka fünf Jahren wurde er von einer unbekannten Frau entwendet. Diese Frau vermittelte den Kater dann nach Kohfidisch, von dort riss der heute zehnjährige Otto aus und wurde von Waltraud Weiner (Kirchfidisch) aufgenommen. Vergangene Woche wurde der Kater zufällig von der ursprünglichen Besitzerfamilie entdeckt und mitgenommen.

Ich vermisse Otto, er ist  mir ans Herz gewachsen

Als mir Otto zugelaufen ist, habe ich in der Ortschaft gefragt, ob er jemanden gehört. Damals das war vor vier Jahren hat sich niemand gefunden, also habe ich ihn behalten, erzählt Weiner. In der Vorwoche habe sie dann gehört, dass zwei Autos vor ihrem Haus gestanden seien und unbekannte Personen den Kater gestreichelt hätten. Zwei Tage später war er weg. Ich habe dann die Nummer der Familie in Moschendorf herausgefunden, wo mein Kater jetzt ist und dort angerufen, schildert Weiner. Weil es aber seitens der Familie keine Bereitschaft gab, mir den Kater wieder zu geben, habe ich Diebstahlsanzeige bei der Polizei erstattet.

Im Gespräch mit der BVZ bestätigt die Familie aus Moschendorf, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen will will, die Vorfälle. Wir sind der Meinung, dass der Kater uns gehört. Als wir beim Haus von Frau Weiner waren, ist er sofort zu uns gelaufen. Dann haben wir ihn mitgenommen. Wir haben kein Interesse daran, dass der Fall vor Gericht landet, aber wir stehen dazu: Das ist unser Kater, er bleibt bei uns.

Laut Meinung eines Rechtsanwaltes ist es so, dass Frau Weiner das Eigentum nach drei Jahren ersessen hat, sie also rechtmäßige Eigentümerin ist. Darauf angesprochen meint die Moschendorfer Familie, dass es rechtlich schon so sein kann, aber für uns zählt die moralische Seite. Außerdem haben wir uns nur unser ursprüngliches Eigentum wieder angeeignet. Im Gespräch mit der BVZ zeigte die Familie zwar Verständnis für Frau Weiner, schließlich wissen wir, wie es ist, einen Kater zu verlieren. Das haben wir schon durchgemacht. Frau Weiner hat nichts falsch gemacht wir aber auch nicht das ist eine tragische Geschichte.

Weiner hofft auf die Diebstahlsanzeige, die sie auf der Polizeiinspektion Kohfidisch gemacht hat. Die weiteren Schritte werden nun von der Staatsanwaltschaft Eisenstadt gesetzt. Zu Redaktionsschluss war die Anzeige noch nicht eingelangt, sie müsste Dienstag oder Mittwoch auf dem Postweg eintreffen. Auch Weiner versteht die Familie, weil sie damals sicher auch gelitten hat. Aber jetzt leide ich, mir ist der Kater in den vier Jahren einfach sehr ans Herz gewachsen ich würde den Kater auch sofort kaufen, wenn die Familie einverstanden wäre.

Der zehnjährige Kater Otto hatte in den vergangenen fünf Jahren insgesamt vier Besitzer. Jetzt ist er wieder bei seiner ersten Familie.