Erstellt am 12. Februar 2014, 09:00

von Eva-Maria Leeb

Ein Kirchenwirt in Wien. Oberschützen-Wien / Von Oberschützen nach Wien. Was als Studentenkarriere begonnen hat, mündet nun in ein Leben als Besitzer eines angesagten Wiener Lokals.

Freut sich auf viele Gäste. Gerald Bayer aus Oberschützen ist Besitzer des Szene-Lokals »Ulrich« im 7. Wiener Gemeindebezirk. Foto: Leeb  |  NOEN, Leeb
Von Eva-Maria Leeb

In der österreichischen Haupstadt ein „Szene-Lokal“ zu führen, war in den letzten Jahren der Traum des gebürtigen Oberschützers Gerald Bayer. Mitte Dezember des Vorjahres hat sich dieser Traum erfüllt.

x  |  NOEN, Leeb
Er hat das ehemalige Gasthaus „Spatzennest“ im 7. Bezirk nach seinen Vorstellungen umgebaut und eingerichtet und unter dem Namen „Ulrich“ neu eröffnet.

Neben Studium in die Gastronomie „gerutscht“

60 Leute hatten sich für das leer stehende Lokal gleich neben der St. Ulrichs Kirche auf dem St. Ulrichsplatz interessiert, Gerald Bayer aber hat sich über das Projekt „drübergetraut“. Erfahrung in der Gastronomie bringt er zur Genüge mit, war er doch die letzten zehn Jahre Geschäftsführer eines Lokals im Museumsquartier.

Gerald Bayer war, wie so viele junge Burgenländer, eigentlich zum Studieren nach Wien gekommen. „Ich habe damals angefangen, in Lokalen zu arbeiten. Das hat mir immer Spass gemacht. Man kann sagen, dass ich irgendwie in das Gastgewerbe hineingerutscht bin, aber ich wollte auch nicht mehr raus“, erklärt Bayer.

„Wir sind Cafe, Restaurant und Bar“

Allerdings hat er das Gastwirtsein sicher auch im Blut, hatte doch seine Großmutter ein Gasthaus in Oberschützen. Das runderneuerte Wirtshaus besticht durch seine einfache, aber stilvolle und gemütliche Einrichtung, ein Blickfang ist sicher die Bar. Bayer und sein Team bieten vom Frühstück bis zum Abendcocktail alles an, was das Herz der Gäste begehrt.

„Das Lokal ist neben einer Kirche, also bin ich eigentlich der Kirchenwirt. Wir sind Cafe, Restaurant und Bar“, so Bayer, der sich schon jetzt auf den Frühling freut. Denn dann kann er endlich seinen Gastgarten in Betrieb nehmen.