Erstellt am 26. September 2013, 09:59

Einbruchsdiebstahl und Tankbetrug in Oberwart. Für drei Straftäter, zwei Österreicher, 24 und 34, sowie einen Serben 29, klickten gestern nach einem Einbruch in ein Autohaus in Oberwart die Handschellen.

 |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland
Drei mutmaßliche Autodiebe sind der Polizei in Oberwart nach einem Tankbetrug ins Netz gegangen. Die Männer hatte einen Pkw von einer Kfz-Werkstätte gestohlen und anschließend betankt, ohne zu bezahlen. Polizisten fanden später das verlassene Fahrzeug und legten sich auf die Lauer. Als das Trio nach fünf Stunden zum Wagen zurückkehrte, klickten die Handschellen, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland heute, Donnerstag.

Die Tankstellenbesitzerin hatte am Montag die Polizei verständigt, nachdem die Verdächtigen bei ihrem Zwischenstopp die Rechnung schuldig geblieben waren. Die Frau hatte sich dabei das Autokennzeichen gemerkt. Polizisten fanden bald heraus, dass die mutmaßlichen Täter die Nummerntafeln von einem in Oberwart geparkten Fahrzeug abgenommen hatten.

Eine Streife entdeckte in Oberwart schließlich den gestohlenen Wagen. Um die Täter fassen zu können, wurde das Fahrzeug überwacht. An der fünfstündigen Aktion waren 16 Polizisten beteiligt. Als die Verdächtigen zum Auto zurückkehrten und einsteigen wollten, wurden sie von den Beamten überwältigt. Die Männer, zwei Österreicher im Alter von 24 und 34 Jahren und ein 29-jähriger Serbe, wurden in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.