Erstellt am 10. Februar 2016, 11:00

von Michael Pekovics

EKO-Online: Reiter hat neues Business. Ex-Messe-Chef Christian Reiter hat eine Internetplattform gegründet, wo Outletcenter-Ware verkauft wird. Aber nicht nur.

 |  NOEN, Bilderbox

Lange hat es nicht gedauert, ehe der ehemalige Chef des Messezentrums Oberwart, Christian Reiter, ein neues Projekt an den Start bringt. Dieses Mal heißt es „EKO online“, die Homepage dazu ging am Montag online ( www.eko-online.com ).

Mit dem gleichnamigen Einkaufszentrum hat EKO Online nichts zu tun, aber: „Mit ‚EKO‘ verbindet man günstige Waren und natürlich ist die Marke zumindest in der Region schon bekannt, außerdem war die Domain noch frei“, erzählt Reiter. Jetzt will der ehemalige Messechef auch im Online-Handel mitmischen, nämlich mit einem „Outlet-Center im Internet“.

Märkte: Auch Spanien ist in Planung

Funktionieren soll das so: „Wir haben mit Tieren, Kindern, Haushalt, Wohnen und Dessous fünf zukunftsträchtige Themenbereiche, der Bereich Mode wird durch ‚best secret‘ abgedeckt.“ (Anmerkung: Ein deutsches Unternehmen, das rund 3.000 Designer im Angebot hat und Waren verkauft, die in Outlet-Center gehen würden – eine Bestellung ist nur möglich, wenn man zu „best secret“ eingeladen wird.)

Rund 30.000 Artikel sind bereits freigeschaltet, am Ende sollen es 150.000 werden. „Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass lokale Händler ihre Waren dort anbieten“, lädt Reiter die heimische Wirtschaft ein. „Die wenigsten haben Verkaufsmöglichkeiten im Internet, mit uns können sie ihren potenziellen Kundenkreis massiv erweitern“, unterstreicht Reiter die Vorteile seiner Plattform.

Bei den Märkten beschränkt sich Reiter, der übrigens weiter Manager bei Porsche bleibt, auf den deutschsprachigen Raum, aber auch Spanien ist in Planung: „Für deutsche Urlauber, die in Mallorca Waren aus ihrer Heimat bestellen wollen“, schmunzelt Reiter, meint es aber ernst.