Erstellt am 15. Januar 2014, 09:00

von Vanessa Bruckner

Erste Hilfe für die Seele. Bezirk / Die Krisenintervention Burgenland sucht freiwillige Mitarbeiter. Eine Tätigkeit, die mehr als das ist. Viel mehr.

Die Mitarbeiter der Krisenintervention kümmern sich um Menschen in besonders schwierigen Zeiten. Foto: zVg  |  NOEN, zVg/Associated Press
Von Vanessa Bruckner

„Ich hatte immer ein unglaublich trauriges Gefühl in mir, wenn ich Menschen die schlimmste aller Nachrichten überbringen musste und dann gegangen bin“, so Michaela Schmölzer-Pfingstl, die seit 2005 beim Roten Kreuz Oberwart tätig ist.

Auch heuer sucht das RK neue Mitarbeiter

Deshalb absolvierte die engagierte Mitarbeiterin die Ausbildung für psychosoziale Akutbetreuung. Heute betreut Schmölzer-Pfingstl Personen, die gerade vom Tod eines geliebten Menschen erfahren haben und diesem Lebewohl sagen müssen.

x  |  NOEN, zVg/Associated Press
„Wir begleiten diese Menschen auch bei der Verabschiedung von ihren Lieben. Ein enorm wichtiger Prozess und in fast 90 Prozent aller Fälle wollen die Hinterbliebenen noch ein letztes Mal Lebewohl sagen.“

Seit knapp fünf Jahren leisten Mitarbeiter der Krisenintervention Burgenland (KI-B) Erste Hilfe für die Seele. Das Rote Kreuz sucht deshalb auch 2014 wieder neue Mitarbeiter und bietet einen Ausbildungslehrgang an.

Hilfe, wenn man nicht mehr weiter weiß

Die Krisenintervention kümmert sich um Menschen, die an die Grenzen ihrer Gefühle stoßen. Sei es durch den Verlust eines Angehörigen, einen plötzlichen Todesfall oder einen Unfall, bei Naturkatastrophen oder Großunfälle - Kriseninterventionsmitarbeiter stellen eine Hilfe zur Rückkehr in eine Normalsituation nach belastenden Ereignissen dar.

Alle Mitarbeiter führen ihre Tätigkeit ehrenamtlich und unentgeltlich durch. Ab April 2014 gibt es einen Kriseninterventions-Kurs in Neutal.

Interessenten melden sich bitte unter 02682/744-13 oder per E-Mail: krisenintervention@b.roteskreuz.at. Weitere Infos finden Sie im Internet auf www.roteskreuz.at/burgenland .