Erstellt am 01. Mai 2013, 00:00

Facebook-Seite angezeigt. Verhetzung / Polizei ermittelt gegen Betreiber der Facebook-Seite „Oberwart Memes“, weil Bilder mit rassistischem Inhalt online gestellt wurden. Seite ist derzeit nicht mehr erreichbar.

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

OBERWART / Vor einiger Zeit hat die BVZ über die Facebook-Seite „Oberwart Memes“ berichtet. Auf der Seite wurden neben lustigen auch rassistische Bilder gepostet, die hetzerische Botschaften gegen die Volksgruppe der Roma und Sinti als Inhalt hatten. Nun haben diese Postings ein juristisches Nachspiel. Denn in der Vorwoche wurde bei der Polizei Anzeige erstattet. Jetzt wird wegen Verdachts der Verhetzung nach Paragraf 283 des Strafgesetzbuches ermittelt.

Vor allem die Postings mit den Texten „Seit wann gibt?s in Oberwart a Bombentestgelände?“, „Wehrmacht in Park amol sauber“ und „Geht am Roma Ball is owa a Sinti“ (siehe rechts) haben für Empörung gesorgt. Auch dass die Bilder direkt nach Beschwerden von Internet-Usern von der Seite entfernt wurden, haben die Betreiber der Seite nicht davor geschützt, dass sie nun angezeigt wurden.

Als die BVZ den anonymen Betreiber der Seite via Facebook-Nachricht von den Ermittlungen der Exekutive in Kenntnis setzte, wurde die Seite sofort offline genommen und ist derzeit auch nicht mehr auffindbar. Zu einer Stellungnahme waren der oder die Betreiber nicht bereit. In der Zwischenzeit hat sich die Grüne Gemeinderätin Maria Racz der Sache angenommen und kritisiert, dass „auch 18 Jahre nach dem schrecklichen Attentat mit vier Toten einige Menschen offensichtlich nichts dazugelernt haben. Diese Facebook-Hetze gegen Roma ist einfach nur beschämend.“ Besonders betroffen mache Racz, dass es „ausgerechnet eine Oberwarter-Seite ist, auf der sich diese rassistischen Einträge finden“.