Erstellt am 03. Juli 2013, 00:00

„Fast Food“-Wandern. Bildung / Eltern kritisieren „Wandertag“ zu „Fast Food“-Restaurant und ins Einkaufszentrum „eo“. Landesschulrat argumentiert mit Wetter.

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

OBERWART / Erboste Eltern von Kindern, die im Bezirk Oberawrt eine Unterstufe besuchen, meldeten sich in der Vorwoche bei der BVZ, um ihrem Ärger Luft zu machen. Grund dafür waren sogenannte „Wandertage“, die zahlreiche Schüler im Rahmen der Projektwoche zuerst zum Frühstück bei McDonald?s und im Anschluss ins Einkaufszentrum „eo“ führten. Dort sollen die Schüler, so berichten Augenzeugen, „zum MediaMarkt geschickt worden sein, um Computer zu spielen, während die Lehrer im Kaffeehaus waren“.

„Was hat das mit Bildung zu tun?“

„Was hat das mit Bildung zu tun, wenn man zuerst in einem Fast Food-Restaurant isst und dann den Vormittag in einem Einkaufszentrum verbringt“, ärgert sich eine Mutter im Gespräch mit der BVZ.

Die Direktoren der angesprochenen Schulen wollten keine Stellungnahme abgeben, verwiesen aber auf Gerhard Resch, seines Zeichens geschäftsführender Präsident des Landesschulrates. „In dieser Woche war das Wetter leider nicht so gut, also mussten die Pläne kurzfristig geändert werden“, argumentiert Resch. „Lehrer sind auch nur Menschen, einige von ihnen haben deshalb auch ein schlechtes Gewissen. Aber prinzipiell sind unsere Schulen bekannt für ihre vielen positiven Aktivitäten.“

Dabei bietet das „eo“ sogar Exkursionen mit Führungen und Präsentationen an. „Wir haben immer wieder Schulklassen zu Besuch, wo wir den Kindern die Abläufe bei uns näher erklären“, sagt Centermanagerin Alexandra Wieseneder.