Erstellt am 11. April 2015, 08:50

von Michael Pekovics

Hengst steckte in Graben fest. Pferd stürzte bei Ausritt in Graben und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Die Feuerwehr Großpetersdorf barg das 500 Kilogramm schwere Tier mit dem Kranwagen.

Für die Bergung war der Kranwagen der Freiwilligen Feuerwehr Großpetersdorf nötig.  |  NOEN, Feuerwehr

Der Vorfall ereignete sich am Freitagabend auf einem Feldweg in Dürnbach: Bei einem Ausritt rutschte der Hengst in einen Graben und konnte sich nicht mehr selbst befreien.

Zunächst alarmierte der Reiter die Freiwillige Feuerwehr Dürnbach und einen Tierarzt. Die Bergung war mit den zur Verfügung stehenden Mitteln aber nicht zu schaffen, erst mit dem Kranwagen der Feuerwehr-Kollegen aus Großpetersdorf gelang es, das Tier zu befreien.

Mit vereinten Kräften wurde der Hengst aus seiner misslichen Lage befreit, Pferd und Reiter sind wohlauf.