Erstellt am 29. April 2015, 09:13

von Vanessa Bruckner

Ein Jackpot am Haken. Rekordverdächtig: Der Fisch, den der Großpetersdorfer Stefan Halper aus dem Wasser zog, war um einiges größer als er selbst. Das war der „Fang seines Lebens“.

Stefan Halper aus Großpetersdorf hat diesen kapitalen Fisch gefangen. Der Wels ist 2,3 Meter groß und exakt 50 Kilogramm schwer.  |  NOEN, Pekovics
Man braucht eigentlich nur das Foto anzusehen, um die Dimension jenes Fisches zu erkennen, den der 24-jährige Stefan Halper aus Großpetersdorf kürzlich aus einem Teich in seiner Heimatgemeinde gezogen hat.

„Hat exakt 50 Kilo auf die Waage gebracht“

x  |  NOEN, Pekovics
Wobei „ziehen“ bei dieser Geschichte wirklich den Nagel auf den Kopf trifft. „Alleine hätte ich den Fisch niemals aus dem Wasser bekommen“, erzählt Halper nicht ohne Stolz.

Stattliche zwei Meter und drei Zentimeter misst der Wels. „Und exakt 50 Kilo hat er auf die Waage gebracht“, erklärt der erfolgreiche Petrijünger.

Es sei bislang der „Fang seines Lebens“ gewesen, so der leidenschaftliche Hobbyfischer, der an der Uni Wien Mathematik und Geschichte studiert. Seine Freizeit verbringt er bereits, seit er denken kann, am Ufer eines Fischteiches. „Ich bin quasi beim Fischen groß geworden“, erzählt Stefan im Gespräch mit der BVZ.

Kampf mit dem Fisch dauerte 25 Minuten

Dass er da einen ganz großen Brocken an der Angel hat, war dem jungen Mann schnell bewusst. „Der Fisch hat ordentlich an der Schnur gezogen. Ganze 25 Minuten lang hab ich gekämpft. Vom Ufer aus war aber nichts zu machen, also bin ich mit einem Freund ins Boot rein und hab das Tier dann von dort aus dem Wasser gezogen. Der Wels war so groß, der hat nicht einmal in das Boot gepasst.“

Es sei die Ruhe in Kombination mit Spannung, die das Fischen für ihn so faszinierend gestaltet, meint der Student abschließend. Nun, an Spannung dürfte es Stefan bei diesem Duell, welches er am Schluss für sich entschieden hat, mit Sicherheit nicht gefehlt haben.