Erstellt am 05. November 2013, 13:00

Fixe Zusage für
Pflegeheim im Ort.
Soziales / Großpetersdorf bekommt Neuheit. Altenwohn-, Pflegeheim und Wohneinheiten für behinderte Menschen in einem Gebäude.

Von Vanessa Bruckner

GROSSPETERSDORF / „Ja, die Gemeinde hat vom Land die Zusage für ein Altenwohn- und Pflegeheim“, bestätigt der zuständige Landesrat Peter Rezar gegenüber der BVZ. Zum „Ja“ von Landesseite kommt jetzt noch eine weitere Überraschung: Die Gemeinde will daraus ein burgenlandweit einzigartiges Projekt machen. In dem geplanten Altenwohn- und Pflegeheim sollen auch Wohneinheiten für behinderte Menschen geschaffen werden.

Grundstück von OSG und ASB als Partner 

Bürgermeister Wolfgang Tauss informiert: „Das Grundstück direkt hinter der Einrichtung von ,Rettet das Kind’ würde sich als Standort für das neue Großprojekt eignen und demzufolge könnte man auch eine räumliche Zusammenarbeit Wirklichkeit werden lassen. Der Standort liegt sehr zentral und besticht durch seine Lage mit herrlichem Ausblick. Derzeit sind wir in der Schlussphase der Verhandlungen mit dem möglichen Betreuer dieses zukunftsträchtigen Projektes.“

Sollte alles nach Plan verlaufen, wird wohl der Arbeiter-Samariter-Bund als Betreiber an Bord kommen. Vom Land hat man die Zusage für 29 Betten. Das potenzielle Grundstück für das Großprojekt gehört der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG).

Ausbau Rinderstall und Neugestaltung Ortskern

Aber nicht nur das neue Pflegeheim bewegt Großpetersdorf. Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung wurden die Weichen für weitere wichtige Schritte in die Zukunft der Stadt gestellt.Die Volksbefragung zum geplanten Ausbau eines Rinderstalles in Welgersdorf wurde „abgehandelt und vom Gemeinderat zur Kenntnis genommen“, informiert Bürgermeister Wolfgang Tauss.

Die Flächenumwidmung bleibt, nachdem sich die Mehrheit der Bevölkerung für den Ausbau des Stalles ausgesprochen hat, aufrecht. Die Bauverhandlungen werden fortgesetzt.Weiters wurde der Ankauf des ehemaligen Gasthaus Herits auf der Hauptstraße 39 durch die Gemeinde Großpetersdorf beschlossen. Tauss: „Damit ist endlich der erste Schritt für die Neugestaltung des Ortskernes gemacht. Das ist ja schon lange ein Thema und wird eines der Hauptprojekte der kommenden Jahre werden.“