Erstellt am 27. Juli 2011, 00:00

FPÖ will in Gemeinderat. POLITIK / Freiheitliche starten mit Stefan Philipp neu durch. Der 20-Jährige möchte die FPÖ in den Gemeinderat bringen.

 |  NOEN
VON MELANIE MÜLLER

GROSSPETERSDORF / Vergangene Woche beschlossen die Freiheitlichen, in Großpetersdorf neu durchzustarten. Eine Ortsgruppe wurde gegründet und ein neuer Obmann gewählt. Großes Ziel ist der Wiedereinzug in den Gemeinderat. Zuletzt erhielt die FPÖ Großpetersdorf im Jahr 1997 ein Mandat.

Hoch gesteckte Ziele:  Jugend und Erfahrung

Die Mischung aus Jugend und Erfahrung soll zum neuen Erfolgsrezept der FPÖ Großpetersdorf werden. Das Ziel wurde hoch gesteckt und um dieses erreichen zu können, wartet die freiheitliche Partei bereits jetzt mit reichen Vorsätzen und großen Plänen für die Zukunft auf. Obmann der neuen Ortsgruppe ist der waschechte Großpetersdorfer Stefan Philipp, 20 Jahre alt, Jus-Student und umtriebiger Landesobmann der Jungen FPÖ. Philipp kann als Ortsgruppenobmann auf erfahrene Mitstreiter setzen. So wird er etwa von Dr. Hans Martin Steingassner, langjähriger FPÖ-Gemeinderat, unterstützt. Obmann Stefan Philipp: Ich freue mich auf die bevorstehenden Herausforderungen. Wir haben eine Mannschaft aus jungen Leuten, die frischen Wind in die kommunale Politik bringen wollen, und erfahrenen Unterstützern, die uns als junger Riege mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Vorrangiges politisches Ziel sei mehr Wettbewerb, so Philipp: Im Gemeinderat sind derzeit zwei Parteien vertreten. Die SP hat eine satte absolute Mehrheit und die VP arrangiert sich. Es braucht daher eine starke dritte Kraft, die den Laden einmal so richtig aufmischt und wieder Leben in die Gemeindepolitik bringt. Eine der Hauptsorgen der FPÖ sind die Gemeindefinanzen. Mit dem geplanten Umbau des GIP zu einer Pflegeeinrichtung droht der Gemeindehaushalt endgültig aus den Fugen zu geraten. Mit einer roten Vernunftentscheidung ist nicht zu rechnen, die ÖVP ist unfähig, das Thema angemessen zu behandeln, klagen die Freiheitlichen.

 

 

 

Stefan Philipp, der neue Obmann der Ortsgruppe Großpetersdorf: Wir brauchen mehr politischen Wettbewerb! Der junge Jus-Student möchte die Gemeindepolitik aufmischen und will für neuen Wind sorgen.

ZVG