Erstellt am 28. Mai 2014, 09:46

Frühlingsklänge auf der Burg Schlaining. Stadtschlaining / Am Dienstag wurde der heurige Klangfrühling mit der „klangfrühling Gala 2014“ offiziell eröffnet.

Fixer Bestandteil des »klangfrühlings« auf der Burg Schlaining. Wie schon seit 13 Jahren wollen die Brüder Kutrowatz wieder mit exklusiven Programmen für zwei Klaviere überraschen. Foto: zVg  |  NOEN, zVg/Franz Weber

Auch heuer wollen die Brüder Kutrowatz wieder mit exklusiven Programmen für zwei Klaviere überraschen. Diesmal neigt sich der Programmschwerpunkt mehr dem modernen Musikschaffen zu und möchte das Publikum mit bewegenden, ausdrucksstarken Werken für die Musik der Gegenwart gewinnen. Musik von heute, die sich nicht nur an den Kopf, sondern auch an die Herzen wendet.

Stück zwischen schwarzem Humor und Trauer

In drei Konzerten mit den Titeln klangfruehling Gala 2014, New Impressions und klangfruehling Gala II wird, in anregendem Kontrast zu Bach, Schubert und Liszt, ein weit gefächertes Spektrum der Moderne ausgebreitet. Es reicht vom Neoklassizismus und der Neoromantik über jazzgeprägte Werke bis hin zu Minimal Music und Kreationen der burgenländischen Vorzeige-Komponisten Wilhelm Spuller und Gerhard Krammer.

Rund um die Klavierabende ist ein attraktives Programm gruppiert. Auch heuer wird wieder ein Bühnenwerk in das Festival integriert sein: Georg Kreislers Einpersonen-Musical „Heute Abend: Lola Blau“. Das Stück, das von Flucht vor den Nazis und dem Trauma des Exils handelt, schwankt zwischen schwarzem Humor und abgrundtiefer Trauer, hinter der sich die eigenen Leiden bei Kreislers erzwungenem Aufenthalt in den USA verbergen.

Westliches und östliches Filmschaffen in Musik

„Cinema Fantasy“ entführt nicht nur mit kunstvoll zu Kammermusik aufbereiteten Melodien in die Welt des westlichen und östlichen Filmschaffens, sondern bietet darüber hinaus großes romantisches Gefühl und einen Strauß lateinamerikanischer Rhythmen, arrangiert von der langjährigen Violaspielerin des „klangfruehlings“, Cynthia Liao, die sich damit auf der Burg Schlaining wieder als Komponistin präsentiert.

Die ausdrucksstarke Filmmusik Ryuichi Sakamotos gibt es seit Kurzem auch auf einer CD der Brüder Kutrowatz, die, wie bekannt, intensive Kontakte zu Japan pflegen und dort eine große Fan-Gemeinde besitzen.

Den Abschluss des Festivals bildet eine Schubert Matinée. „Wenn man so will, ein biografisch getönter Spaziergang durch die Gedankenwelt des begnadeten Musikers, bei dem Auszüge (der Autor nennt sie „Moments musicaux“) aus Peter Härtleins faszinierendem Schubert-Roman mit Musik für Violine und Klavier verschränkt werden“, erklären die Brüder Kutrowatz. Als Sprecherin konnte eine Idealbesetzung gefunden werden: Katharina Stemberger, bekannt von TV, Film und Bühne und, wie Schubert, in einer Musikerfamilie aufgewachsen.

Und dazu wie immer sagenhaft feines Essen im Hotel Burg Schlaining und exklusives Ambiente im Thermen- und Vitalhotel Bad Tatzmannsdorf für alle, die geistige mit leiblichen Genüssen verbinden wollen.