Bad Tatzmannsdorf

Erstellt am 13. November 2016, 06:12

von Daniel Fenz

Bad Tatzmannsdorf: (Rasen-)Platz für mehr Gäste. Bad Tatzmannsdorf erhält zweiten Naturrasenplatz. Damit sollen noch mehr „Fußball-Touristen“ in die Region geholt werden.

Spatenstich für neuen Naturrasenplatz: Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Georg Rosner (Oberwart), Bürgermeister Hans Unger (Oberschützen), Vorstandsdirektor Leo Schneemann, Landesrat Helmut Bieler, Vize Gert Polster (Bad Tatzmannsdorf), Landesrat Alexander Petschnig, Geschäftsführer Peter Prisching, Landeshauptmann Hans Niessl, Bürgermeister Ernst Karner (Bad Tatzmannsdorf), Unternehmervertreter Herbert Treiber, Michaela Resetar und Ewald Tölly (v.l.).  |  BVZ, Daniel Fenz

Die Erfolgsgeschichte der Fußballarena wird mit einem neuen zweiten Rasenplatz fortgesetzt. Um den Stars und auch den einheimischen Fußballern noch bessere Trainingsmöglichkeiten zu ermöglichen, wird der zweite Naturrasenplatz mit einem Investitionsvolumen von 500.000 Euro erweitert.

Die Finanzierung erfolgt durch das Zusammenwirken von der Gemeinde Bad Tatzmannsdorf, dem AVITA-Resort und Förderungen vom Land Burgenland. Der übliche Spatenstich erfolgte am Samstag mit zahlreichen Ehrengästen, angeführt von Landeshauptmann Hans Niessl und den Landesräten Helmut Bieler und Alexander Petschnig sowie Schiedsrichter-Legende Günter Benkö, Bürgermeister Ernst Karner und den beiden Unternehmensvertretern Herbert Treiber und Ewald Tölly.

Zweiter Platz wird im Sommer 2017 eröffnet

Um das Projekt realisieren zu können, kam es zu einem Grundstückstausch, bei dem sich Unternehmervertreter Herbert Treiber rasch in den Dienst der guten Sache stellte und so den Weg ebnete.

Die Kurbad AG und die Gemeinde zeigten sich ebenfalls sehr kooperativ. Damit steht der Realisierung des zweiten Rasenplatzes bis Sommer 2017 dank der Förderungen des Landes nichts mehr im Wege. Der SK Unterschützen und der SV Oberwart, die den Spitzenmannschaften ebenfalls beste Trainingsbedingungen bieten, bleiben in Zukunft wichtige Partner für die Fußballarena.

Fußball ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen touristischen und wirtschaftlichen Standbein geworden. Jährlich werden rund 8.000 Nächtigungen erzielt, die auf Fußball zurückzuführen sind.

Nationale und internationale Top-Teams setzten bereits in über 100 Trainingslagern auf die idealen Bedingungen mit hervorragenden Fußballplätzen und ausgezeichneter Hotellerie. Das AVITA Resort, einziges UEFA-zertifiziertes Hotel im Burgenland, liegt einen Steinwurf von der Fußballarena entfernt. Beste Voraussetzungen für Fußball-Camps der Spitzenklasse.