Erstellt am 08. Februar 2013, 09:20

Gas geschnüffelt: Todesursache weiter unklar. Nach dem Tod eines 18-jährigen Südburgenländers am Wochenende, der zuvor möglicherweise Gas geschnüffelt haben soll, ist die Todesursache weiterhin unklar.

 |  NOEN, zVg
Das teilte der Leiter der Staatsanwaltschaft Eisenstadt, Wolfgang Swoboda, auf Anfrage am Freitag mit. Am Donnerstagnachmittag sei die Leiche obduziert worden. "Es gab keine Hinweise auf Fremdverschulden. Allerdings sind noch Laboruntersuchungen ausständig. Ein Ergebnis wird voraussichtlich Anfang nächster Woche vorliegen", so Swoboda.

Die Mutter hatte am Wochenende ihren Sohn leblos in seinem Bett im Haus im Bezirk Oberwart gefunden und sofort den Notarzt verständigt ( ). Für den 18-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Im Nahebereich des Burschen war laut Polizei eine handelsübliche Butangas-Kartusche gefunden worden. Ob der junge Südburgenländer wirklich das Gas geschnüffelt hat, werde man erst nach den weiteren Untersuchungen wissen, hieß es.