Erstellt am 08. Januar 2015, 10:40

von Michael Pekovics

Kahrs „Bank“ bald rauchfrei. Ab Feber ist „Die Bank“ von Harry Kahr in Oberwart zu 100 Prozent rauchfrei. Entscheidung fiel spontan nach dem Tod von Kurt Kuch.

Entschlossen. Harry Kahr (r.) führt als eines der ersten Lokale in der Region ein generelles Rauchverbot ein. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv

„Die Bank wird ab 1. Feber definitiv rauchfrei.“ Mit dieser Ankündigung auf seiner Facebook-Seite sorgte Gastronom Harry Kahr am Montag dieser Woche für Aufsehen. Weiter schrieb er: „Das bin ich dem Kurtl schuldig.“ (

).

Schon die jüngste Kamaparty – organisiert unter anderem von Kahr und Kuch – am 25. Dezember fand erstmals rauchfrei statt, damals hatte sich Kahr noch gegen ein Rauchverbot in seinem Lokal gewehrt, mit der Befürchtung, dass dann die Gäste ausbleiben werden.

„Erwarte mir eine klare Entscheidung der Politik“

„Aber als ich den Partezettel gesehen habe, stand mein Entschluss fest: ‚Die Bank‘ wird zu 100 Prozent rauchfrei, sowohl im Erd- als auch im Obergeschoß.“ Zudem plant Kahr eine Aktion pro Nichtraucherschutz.

Kuchs Tod hat österreichweit eine Debatte über ein Rauchverbot in Lokalen ausgelöst. Kahr hat dazu eine eigene Meinung: „Ich erwarte mir endlich eine klare Entscheidung der Politik, bis jetzt wurde immer nur geredet. Wenn die Politiker genug Durchsetzungsvermögen hätten, dann wäre das Rauchverbot in Lokalen schon Realität.“

Für Kahr steht fest: „Übergangsregelungen bis 2018 braucht kein Mensch.“ Auf Facebook erhielt der Gastronom überwiegend Zuspruch, Kritik gab es nur vereinzelt.