Erstellt am 26. Oktober 2011, 00:00

Gault Millau: Zwei neue Hauben. GENUSS / Gasthaus Csencsits und „Traube“ weiter mit zwei Hauben. Mit „Heimart“ (Oberwart) und „An Alapanka Ma“ (Zahling) gibt es zwei neue Haubenrestaurants.

 |  NOEN
VON CARINA GANSTER UND MICHAEL PEKOVICS

REGION / Die Spatzen hatten es zwar schon von den Dächern gepfiffen, aber am Mittwoch der Vorwoche war es dann fix: Die Restaurants „Heimart“ (Oberwart) und „An Alapanka Ma“ (Zahling) wurden von den Testern des „Gault Millau“ mit je einer Haube ausgezeichnet.

„Das ist ein toller Erfolg und eine Bestätigung unserer Arbeit, die sich jetzt schlussendlich gelohnt hat“, freut sich „Heimart“-Chef Georg Gossi. Er freut sich vor allem darüber, dass „die Dichte der kulinarisch anspruchsvollen Restaurants im Südburgenland langsam aber sicher wächst“. Beweis dafür ist auch die Haube für das „An Alapanka Ma“ in Zahling. Überrascht von ihrem Erfolg zeigte sich auch das Team von An Alapanka Ma in Zahling. Erst durch einen Anruf der BVZ wurden die Inhaber auf ihre erkochte Haube aufmerksam. Küchenchef Friedrich Gutscher begeistert mit vegetarischer und veganer Küche in traumhaftem Ambiente.

Wie auch schon im Vorjahr haben im Südburgenland das Gasthaus Csencsits (Harmisch) und die „Traube“ im Reiter?s Supreme in Bad Tatzmannsdorf mit zwei Hauben die Nase vorn.