Erstellt am 29. April 2015, 08:31

von Michael Pekovics

"Das war ein Bauchfleck". Der Zustand des Internats war das bestimmende Thema der Gemeinderatssitzung gestern, Dienstag, im Oberwarter Rathaus. Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP) gestand dabei "Bauchfleck" bei der Vergabe der Planung ein.

Im Oberwarter Rathaus ist derzeit das Internat bestimmendes Thema.  |  NOEN, Gemeinderat
Zu Beginn der Gemeinderatssitzung standen zunächst allerdings einige Berichte der Buchhaltung zu den Rechnungsabschlüssen 2013 und 2014 sowie zum Voranschlag 2015 an. Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP) bedankte sich in diesem Zusammenhang für die "gute Arbeit der Verwaltung".

Internat stand im Fokus der Diskussion

Danach stand das aktuelle (Wahlkampf)-Thema Nummer eins, das Internat, auf der Tagesordnung. Schließlich musste der im Juni 2014 gefasste Beschluss zur Vergabe der Generalplanung aufgrund eines Einspruchs der Architektenkammer aufgehoben werden. Zunächst berichtete Rosner über die nächsten Schritte, die gegen den schlechten baulichen Zustand des Internats unternommen werden.

So soll das (teilweise undichte) Flachdach über die Sommermonate saniert werden, die Bauarbeiten für die notwendigen sicherheitstechnischen Veränderungen im Gebäude wurden schon ausgeschrieben. Zusätzlich wurde eine Überprüfung der vermuteten Schimmelbildung im Gebäude in Auftrag gegeben, die Ergebnisse sollen Mitte Mai vorliegen.

"Du hast die Sache schleifen lassen"

Seitens der SPÖ kritisierte Stadtrat Ewald Gossy die Vorgangsweise von Rosner: "Du hast die Sache schleifen lassen, wir wollten immer ein Bauträgermodell. Außerdem hast du den Gemeinderat nicht zeitgerecht über den Einspruch der Architektenkammer informiert - diese Vorwürfe musst du dir gefallen lassen."

Rosner argumentierte seinerseits, dass das Bildungsministerium die Bauträgerlösung abgelehnt habe. Im Fall der beeinspruchten Vergabeplanung gestand Rosner aber einen "Bauchfleck" ein: Die Gemeinde habe sich auf ihren Anwalt verlassen. Der Beschluss zur Planungsvergabe wurde schlussendlich einstimmig aufgehoben.