Erstellt am 09. September 2015, 08:03

von Michael Pekovics

Haydnstraße „auf Eis“. Oberwarter Rathaussanierung einstimmig beschlossen, SPÖ hat neue Mandatare. Projekt „Haydnstraße“ wurde aber auf Eis gelegt.

Vize Didi Misik mit Wilma Horvath und Karl Heinz Gruber  |  NOEN, Pekovics

Einstimmige Beschlüsse dominierten die Gemeinderatssitzung: Jener für die Rathaussanierung (

) ebenso wie die Anschaffungen für die Feuerwehren (Teleskopmastbühne Stadtfeuerwehr, Sanierung Feuerwehrhaus St. Martin).

Heftige Anrainer-Kritik an Projekt

Interessant wurde es beim Punkt „Allfälliges“: Da wurde nämlich bekannt, dass das bereits lange geplante Projekt „Haydnstraße“ (neue Verbindungsstraße zwischen Lisztgasse und Bahnhofstraße) vorerst aufgeschoben ist.

„Wir wollen noch abwarten, weil das Land ja angekündigt hat, die Bahnstrecke übernehmen zu wollen. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten und vielleicht sogar ein umfassendes Gesamtverkehrskonzept“, erklärt Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP).

Unlängst hatten einige Anrainer bei einem Treffen mit den Verantwortlichen übrigens heftige Kritik geäußert, weil schon von Enteignung die Rede war.

Erstmals mit dabei waren auch die beiden neuen SPÖ-Gemeinderäte Wilma Horvath und Karl Heinz Gruber (siehe Foto oben).