Erstellt am 16. Juli 2014, 08:01

von Claudia Hochwarter und Vanessa Bruckner

Gloria Kino verkauft. Oberwarter Kultur-Institution wechselt den Besitzer. Ehemaliges Kino wird in den nächsten Wochen zur Kirche umgebaut.

Wehmütig. Eduard Gareis, der 66 Jahre lang fast täglich im Gloria Kino stand, sagt nun für immer »Lebewohl«. Foto: Vanessa  |  NOEN, Vanessa
Der Verkauf ist vollzogen, das Geld liegt auf der Notariatsbank. Mit der demnächst stattfindenden Überschreibung im Grundbuch bekommt das Gloria Kino nach 53 Jahren endgültig einen neuen Besitzer. Künftig heißt der Eigentümer dann ELIM - Freie Christengemeinde von Oberwart.

Kirche und Seminarraum statt Kino

Das ehemalige Kino wird zum Gebetshaus umfunktioniert. Laut Noch-Besitzer Eduard Gareis soll bereits in den nächsten Wochen mit dem Umbau begonnen werden, ein Architekturbüro aus Kemeten wurde damit beauftragt.

Die Räumlichkeiten, die bis dato noch - wie in Kinos meist üblich - in sehr dunklen Farben, sollen nach den Bauarbeiten ganz in Weiß erstrahlen. Neben einer Kirche, die im großen Kinosaal geplant ist, ist auch ein Seminarraum angedacht. Mit Oktober dieses Jahres sollen, laut Informationen von Eduard Gareis, die Umbauarbeiten vom Kino zum Gebetshaus dann abgeschlossen sein.

10.000 Besucher pro Film in Spitzenzeiten

1932 wurde das Gloria Kino erbaut, 1961 kaufte es Eduard Gareis. Vor fünf Jahren folgte das wirtschaftliche Aus. Gareis, der bereits 1948 im Gloria Kino zu arbeiten begann, war fast 66 Jahre lang täglich dort anzutreffen. Nun tätigt er seine letzten Handgriffe im Kino, dessen Säle zu seinen besten Zeiten bis zu 10.000 Zuseher pro Film vor die Leinwand lockte.

„Ich gehe mit einem lachenden, aber doch mehr mit einem weinenden Auge“, gesteht Gareis, der keine Angaben zum Kaufpreis machen wollte. Die ELIM - Freie Christengemeinde war bis Redaktionsschluss nicht erreichbar.