Erstellt am 16. Juli 2015, 06:56

von Daniel Fenz

Toth: „Jetzt werden die Fahrer angezeigt“. Die Brücke der Landesstraße wird saniert. Die Autos werden umgeleitet, die Laster müssen großräumig ausweichen.

Brücke nicht befahrbar. Seit vergangener Woche wird die Brücke beim Hauptplatz in Oberschützen saniert. Foto: D. Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz
Mitten im Ort wird derzeit die Brücke der Landesstraße saniert. Für den Verkehr gibt es eine großräumige Umleitung im Dorf. Der Verkehr wird über die Schützenstraße in Richtung Bruckgasse und Augasse umgeleitet, dann kann man über den Hauptplatz oder das Hianzenhaus weiter ausweichen.

Die große Herausforderung: Nicht nur Anrainer mit ihren Pkw nützen diese Umleitung, sondern auch Lkw mit über 3,5 Tonnen.

Von einem Randstein auf den anderen

Vor allem um die Mittagszeit herum sieht man Laster mit ihren Anhängern durch die Ortschaft fahren. Ein Anrainer, der anonym bleiben möchte, erzählt: „Sie fahren von einem Randstein auf den anderen, sonst kommen sie nicht durch die Gassen. Das ist teilweise schon bedrohlich für uns.“

Bürgermeister Günter Toth kennt das Problem: „Der Schwerverkehr über 3,5 Tonnen darf nicht durch Oberschützen fahren. Das steht auch im Bescheid der Bezirkshauptmannschaft Oberwart drinnen. Das Problem: Die Tafeln sind einfach zu klein. Wir haben bereits die Baufirma damit beauftragt, dass sie größere Umleitungstafeln aufstellen müssen.“

Günter Toth hat bereits mehrere Fahrer darauf aufmerksam gemacht, stellt aber fest: „Ich habe jetzt lange genug zugeschaut, jetzt geht es darum, dass wir die Schwerverkehrsfahrzeuge endlich aus den Gassen heraus bekommen. Ich habe bereits Fahrzeuge fotografiert und diese Fotos an die Polizei weitergeleitet, die dann die Strafen zustellen wird.“

Die Lkw-Fahrer müssen mit ihren Brummern über die Bundesstraße in Richtung Oberwart ausweichen, wenn sie nach Pinkafeld möchten. Toth: „Ich habe die Bürger gebeten, falsch fahrende Fahrzeuge zu fotografieren und zu melden, damit wir darauf reagieren können.“