Erstellt am 09. Januar 2013, 00:00

Großes Rätselraten. Reitdorf / Am 4. Oktober 2011 fand der Spatenstich statt. Die Arbeiten stehen jedoch still. Ob das Projekt noch umgesetzt wird, ist fraglich.

Warten auf Zuwachs. So sollen die Musterhäuser nach Fertigstellung aussehen. Insgesamt sind bis zu 155 davon geplant.zVg/Grafik  |  NOEN
Von Daniel Fenz

GOBERLING / Auf einem Areal von 22,7 Hektar Fläche soll ein großes Reitdorf entstehen. Geplant waren unter anderem der Bau von bis zu 155 Wohnhäusern und 180 Pferdestellplätzen. Doch außer drei Musterhäusern ist derzeit auf dem großen Grundstück nichts zu sehen. Der Geschäftsführer der Antava GmbH, Alexandr Timohins, meinte dazu: „Derzeit ist noch Winterpause, drei Musterhäuser stehen schon. Aber keiner kann sagen, wann weitergebaut wird.“ Ortschef Markus Szelinger (SPÖ) würde sich über neue Arbeitsplätze und den Bau des Reitdorfs freuen, aber: „Ich kann die Investoren nicht zum Bau zwingen. Wir stehen als Gemeinde jedoch gerne als Gesprächspartner zur Verfügung.“

Die UVP zum Projekt wurde bereits im Juli 2007 vom Land Burgenland positiv übermittelt. „Wenn wesentliche Dinge nicht geändert werden, dann gilt diese“, heißt es von der Abteilung Fünf der Burgenländischen Landesregierung. „Die Bevölkerung würde sich dringend wünschen, dass weitergebaut wird. Es geht um 40 Arbeitsplätze. Für uns ist es unverständlich, dass nichts weitergeht. Das Projekt läuft eigentlich schon seit 14 Jahren. Die Bevölkerung steht zwar noch immer dahinter, aber der früher vorhandene Optimismus ist Skepsis gewichen. Immerhin geht es um 25 Millionen Euro Investitionsvolumen. Das Reitdorf wäre für unsere Gemeinde ein tolles Zusatzangebot. Hoffentlich kommt im Frühjahr der Optimismus zurück – nicht nur in der Bevölkerung, sondern vor allem bei den Betreibern“, hofft Vizebürgermeister Hans Bieler (SPÖ) darauf, dass das Projekt endlich konkreter wird.