Erstellt am 24. November 2010, 00:00

Gymnasium in Schülernot. SCHULE / Erstmals gibt es heuer keine erste Oberstufenklasse im Musikgymnasium. Für das kommende Schuljahr haben sich aber bereits 20 Interessenten gemeldet.

Das Blechbläserensemble des Musikgymnasiums Oberschützen: Stefan Hutz, Bernhard Sorger und Florian Pichler. MÜLLER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MELANIE MÜLLER

OBERSCHÜTZEN / Mit frischem Wind und unter neuer musikalischer Leitung startete das Musikgymnasium Oberschützen in das neue Schuljahr. Dennoch musste man bereits einen herben Rückschlag einstecken. Erstmals in der Geschichte des Musikgymnasiums gibt es keine erste Oberstufenklasse (5M).

Für die Musikgymnasiasten steht fest, dass dies auf die stärkere Bewerbung des Zweiges „Kommunikations- und Medienmanagement“ zurückzuführen ist. Direktor, Lehrer und Schüler geben aber nicht auf und sind kampfbereit. „Wir müssen bereits im März bekannt geben, welche Klassen wir zusammenbringen und da bleibt uns nicht viel Spielraum. Wir dürfen unseren Zweigen gegenseitig nicht die Schüler wegnehmen. Musik ist und bleibt unser bestes Transportmittel für die Öffentlichkeit“, sagt Direktor Wurm.

Am Tag der offenen Tür vergangenen Freitag gab es rund 20 Interessenten für das kommende Schuljahr und die Schulleitung blickt hoffnungsvoll in die Zukunft. Julia Lehner, Schulsprecherin des Musikgymnasiums, meint: „Wenn in einer bildungspolitisch verworrenen Zeit Schüler Begriffe wie ,Familie‘ und ,zweites Zuhause‘ mit der der eigenen Schule assoziieren, kann man davon ausgehen, dass dort vieles richtig gemacht wird. Ich hoffe sehr, dass es nächstes Jahr wieder eine 5M geben wird und bin davon überzeugt, dass das besondere Flair und die Chancen, welche unsere Schule bietet, überzeugen werden.“

An das Ende der M-Klassenära möchte in der Schule noch niemand denken. Viele Beteiligte teilen die gemeinsame Leidenschaft für die Musik. Immerhin ist es eines von nur acht Musikgymnasien in ganz Österreich.