Erstellt am 27. Januar 2016, 04:03

von Daniel Fenz

Halle zu niedrig: Neubau als Lösung?. Turnsaal der Neuen Mittelschule ist zu niedrig, Ausnahmeregelung läuft aus. Jetzt wird über die Höhe der neuen Halle diskutiert.

 |  NOEN, Nina Decker
Die Turnsäle der Neuen Mittelschule und des Bundesgymnasiums sind zu niedrig. Für die Teilnahme am Meisterschaftsbetrieb müssen die Hallen aber sieben Meter hoch sein, derzeit haben beide Turnsäle aber nur eine Höhe von 5,5 Meter.

Die Frauenmannschaften des USV Wildvolleys Oberschützen durften ihre Spiele bisher, aufgrund einer Ausnahmeregelung der steirischen Volleyballliga, trotzdem durchführen.

„Wir dürfen nur mehr in einer Halle mit
sieben Meter Höhe spielen, sonst droht
das Aus des Vereins.“
Florian Sedlacek, Obmann der
Wild Volleys

Doch die Vereinbarung mit Präsident Peter Kleinmann läuft aus, der Verein darf in der kommenden Saison keine Meisterschaftsspiele im NMS-Turnsaal austragen. Eine neue Halle oder Sanierung der bestehenden Turnsäle ist schon länger im Gespräch. Ob die neue Turnhalle sieben Meter Höhe haben wird, steht aber auch noch nicht fest.

„Wie soll ich wissen, wie hoch die Halle werden wird? Es geht derzeit um Ideenfindungen, ich werde sicher das Feedback der Vereine in die Planung einfließen lassen“, verweist Ortschef Toth auf das noch zu planende Projekt. Florian Sedlacek, Obmann der Wild Volleys: „Wir dürfen in der nächsten Saison nur mehr in einer Halle mit sieben Meter Höhe spielen, sonst droht schon bald das Aus für den Verein.“

Der Bürgermeister meint dazu: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass es 2017 schon zu Bauaktivitäten kommt. Der Verein hat eine gute Ausgangsbasis und macht gute Jugendarbeit. Bis die Halle steht, muss es weiter eine Ausnahmeregelung vom Verband geben. Dafür werde ich mich einsetzen.“

Eine neue Dreifachhalle wäre für viele eine bessere Lösung, als die bestehenden Turnsäle zu renovieren. Johann Szabo vom BSSM und Sedlacek wären dafür: „Es würden Schule, die Wildvolleys sowie alle umliegenden Sportvereine von einer neuen Sporthalle profitieren“, meinen beide unisono.