Erstellt am 16. November 2011, 00:00

Hans Goger, Bergsteiger aus purer Leidenschaft. VORTRAG / Hans Goger, Jahrgang 1965, aus Wolfau ist Abenteurer und Extrembergsteiger mit Leib und Seele.

 |  NOEN
VON GABRIELE GABRIEL

WOLFAU / Nach sportlicher Ausbildung an der Heeressport- und Nahkampf-Schule und Erfolgen als Profisportler hängte Hans Goger diese Karriere an den Nagel und startete das Abenteuer „Bergsteigen“. Wer jemals selbst auf einem Gipfel gestanden hat, nach redlich erkämpftem Gipfelsieg den Blick in die unendliche Weite schweifen ließ, kann ihn und seine Leidenschaft für den Sport verstehen.

Seit Jahren bereist Goger alle Herren Länder und hat schon die höchsten Berge auf vier Kontinenten bestiegen. Neben Abenteuern in Südamerika, dem Himalaya und Alaska, Besteigungen des Mount Everest, des Nanga Parbat, Bergen in Patagonien und Papua Neuguinea durchquerte er endlose Eisfelder, gefährliche Lavahänge und dichte Urwälder. Goger erlebte Gastfreundschaft bei interessanten Völkern, wie den Dani, einem Papua-Stamm, Einsamkeit in eisiger Kälte, Triumph und Trauer.

Von diesen Reisen hat er Multimedia-Berichte mitgebracht. Für alle, die ihn im Geiste um seine Erlebnisse beneiden, aber nicht so wagemutig oder abkömmlich sind, hat er nun Berichte von seinen jüngsten Abenteuern in Afrika mitgebracht, das er in den letzten beiden Jahren bereiste. Dort bestieg er zweimal den 5.895 Meter hohen Kilimanjaro, erlebte die wunderbare Tierwelt im Ngorogoro-Krater und war fasziniert vom Hirtenvolk der Masai, deren heiligen Berg Oldondo Lengai er ebenfalls bestieg. Beim Ersteigen des Mount Kenia mit 5.199 Meter brauchte allein das Überwinden der 800 Meter hohen Nordwand zehn Stunden. Atemberaubende Bilder von der Vielfältigkeit des schwarzen Kontinents zeigen seine Multimedia-Präsentationen „Kilimanjaro & Mount Kenya - die weißen Berge Afrikas“ am Donnerstag, dem 24. November, um 19.30 Uhr und am Donnerstag, dem 1. Dezember, um 19.30 Uhr, im Diesel-Kino. Am 27. November wird die Sendung „Österreich-Bild“ mit dem Thema „Ein Leben für das Abenteuer“ um 18.25 Uhr ebenfalls über Hans Goger berichten.