Erstellt am 29. Dezember 2010, 00:00

Herz: Neue Ausbaupläne nach CNC-Übernahme. WIRTSCHAFT / Nach der Übernahme von CNC Mechatronik will die Herz Gruppe den Standort in Pinkafeld weiter ausbauen.

PINKAFELD / Erst im Februar dieses Jahres eröffnete die Herz Gruppe einen Standort in Pinkafeld und begann mit der Produktion von Biomasseanlagen. In letzter Zeit ist die Nachfrage aber derart stark gestiegen, dass über den Bau einer zweiten Produktionshalle nachgedacht wird.

2011 könnte Produktion  auf zwei Schichten laufen

Derzeit laufen die Maschinen rund elf Stunden am Tag, im kommenden Jahr soll die Produktion auf zwei Schichten ausgedehnt werden. Im Jahr 2010 ist die Nachfrage nach Heizkesseln bei Herz um 20 Prozent gestiegen. Langfristig könnte die Zahl der Mitarbeiter von 130 auf 200 erweitert werden. Aufgrund der Fachhochschule für Gebäudetechnik und der HTL gibt es bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter keine Probleme, seitens des Unternehmens wird auch die gute Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde gelobt. Neben der Produktion von Heizkesseln ist die Entwicklung neuer Produkte der große Schwerpunkt am Standort.

Das Unternehmen hat die Pläne für eine zweite Produktionshalle bereits in der Schublade, ob und wann das Projekt umgesetzt wird, hängt aber von der Entwicklung des Marktes ab. Potenzial sei jedenfalls da, sagt Geschäftsführer Morteza Fesharaki, der überzeugt ist, dass „der Preis für Öl und Gas demnächst steigen wird“, was positive Auswirkungen auf Herz haben soll.

Im Oktober übernahm Herz  CNC Mechatronik in Kemeten

Erst im Oktober übernahm die Herz Gruppe das Unternehmen CNC Mechatronik in Kemeten nach einem Konkurs. Der Großteil der 35 Mitarbeiter wurde übernommen.