Oberwart

Erstellt am 11. Januar 2017, 06:10

von Michael Pekovics

Oberwart setzt Maßnahme gegen Starkregen. Bau der neuen Retentionsanlage unter Park soll bis Mai fertig sein. Hauptstraße ist dann besser vor Starkregen geschützt.

Zug um Zug. Im Vorjahr wurden die Kanalarbeiten im Bereich der Badgasse beendet, demnächst startet ein Großprojekt im Stadtpark.  |  BVZ, Archiv

Im März beginnen die Arbeiten für die neue Retentionsanlage im Park, rund 400.000 Euro werden investiert. Die Maßnahme soll verhindern, dass bei starkem Regen Teile der Hauptstraße überflutet werden. Das war im Vorjahr mehrmals der Fall.

„Für die Umsetzung brauchen wir bis zu zehn Wochen“

Die Anlage wird das von der Prinz Eugenstraße kommende Regenwasser sammeln und kontrolliert in das Kanalsystem in der Bahnhofstraße ableiten. „Wenn mehr Wasser den Berg herunter kommt, als der Kanal fassen kann, dann springt die Anlage an“, erklärt Wirtschaftshofleiter Roland Poiger.

Insgesamt fasst die 1.200 Quadratmeter große Anlage (15x80 Meter) hinter dem Kriegerdenkmal ein Volumen von 450 Kubikmeter Wasser - unterirdisch natürlich. „Für die Umsetzung brauchen wir bis zu zehn Wochen, aber das wird weder den Kinderspielplatz noch die Veranstaltungsfläche oder die Märkte betreffen“, weiß Poiger.

„Wir setzen damit die nächste Maßnahme nach der Badgasse um, durch die zunehmende Versiegelung müssen wir uns besser auf Starkregenereignisse einstellen. Das ist eine notwendige Maßnahme, damit wir die ständigen Überflutungen im Zentrum in den Griff kriegen“, sagt Stadtchef Georg Rosner.