Erstellt am 25. März 2015, 10:22

von Michael Pekovics

Hotel auf Brautschau. Rotes Kreuz / Neuerlicher Anlauf zum Verkauf des Hotels zur Pinka. Zwei Interessenten aus der Region arbeiten gerade an einem Konzept.

Das Hotel zur Pinka in Oberwart  |  NOEN, Pekovics
Das Hotel zur Pinka befindet sich im Eigentum des Roten Kreuz, die Suche nach einem Käufer läuft schon länger. Die letzten aussichtsreichen Gespräche gab es vor rund einem Jahr, damals wurde aber aus den „sehr intensiven Gesprächen leider nichts“, sagt Landesgeschäftsleiterin Tanja König, die das Hotel weiter verkaufen möchte.

„Wir haben zwar unser Schulungszentrum im Hotel, wo wir unter anderem Zivildiener ausbilden und Fortbildungen durchführen, aber nur dafür sind uns die Räumlichkeiten einfach zu groß und auch die Zimmer sind nur wochenweise dadurch belegt“, sagt König. „Derzeit gibt es wieder intensive Gespräche mit zwei Interessenten aus der Region, einer davon mit Branchenerfahrung.“

„Neue Interessenten arbeiten an Konzept“

Ob sich daraus aber schon ein bevorstehender Verkauf ableiten lassen könne, sei noch nicht fix, so die Landesgeschäftsleiterin: „Die Interessenten arbeiten derzeit an einem Konzept, wir werden sehen.“

Auf die Frage, was denn mit dem Rot Kreuz-Schulungszentrum und der ebenfalls im Hotel beheimateten Landessicherheitszentrale im Fall eines Verkaufs passieren würde, meint König: „Mit unserem Schulungszentrum würden wir auch woanders unterkommen, der Standort ist nicht ans Hotel gebunden. Was die Landessicherheitszentrale betrifft, werden derzeit Gespräche geführt.“

Laut einem Gutachten ist das Hotel einen höheren sechsstelligen Eurobetrag wert, den genauen Kaufpreis will König nicht verraten. Die Landesgeschäftsleiterin betont, dass „das Rote Kreuz weiter für andere Interessenten offen steht, die am Hotel interessiert sind“ und schätzt die Kaufabsichten der derzeitigen Verhandlungspartner als „absolut realistisch“ ein.