Erstellt am 20. Oktober 2010, 08:46

HTL hat 1.335 Schüler. REKORD Der Schulbeginn ist nicht nur für Schulanfänger und Eltern eine Zeit voller Spannung sondern auch für Direktoren.

Lernen am Laptop. Auch das gehört in der HTL Pinkafeld zum Alltag. Direktorin Ilse Fiala-Thier (Mitte) ist mitten im Geschehen.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

PINKAFELD / In Zeiten des demografischen Schülerrückgangs zeigt es sich, ob die Planung im Frühjahr (Anzahl der Unterrichtsstunden und der Lehrkräfte) für das neue Schuljahr richtig abgeschätzt wurde. Heuer konnte die HTL Pinkafeld einen Schülerhöchststand von 1.335 Schülerinnen und Schülern mit 51 Klassen seit der Gründung der HTL 1967 an den Landesschulrat für Burgenland melden. Durch die neuen Ausbildungsschwerpunkte wie die Informatik-Abendschule, die Fachschule für Ökoinstallation und das Kolleg für Facility Management konnten neue Zielgruppen für die Technik gewonnen werden.

„Unser Schülerhöchststand ist in Zeiten des Schülerrückgangs natürlich sehr positiv. Wir werden derzeit von Schülerinnen und Schülern regelrecht gestürmt. Um diesem Andrang zu entsprechen, erarbeiten wir derzeit ein neues Angebot auf dem Gebiete der Elektronik, der Biomedizin. Für Biomedizin und Gesundheitstechnik gibt es im Umkreis von 100 Kilometern kein entsprechendes Bildungsangebot“, zeigt sich die Direktorin Mag. Ilse Fiala-Thier erfreut.

Unter dem Gründungsdirektor Dr. Oskar Dlabik begann 1967 die HTL Pinkafeld mit 137 Schülern, einer Handvoll Lehrern und den Abteilungen Elektrotechnik und Maschinenbau sowie dem Ausbildungsschwerpunkt Gebäudetechnik. Die HTL wuchs bereits damals enorm und zählte bei der Pensionierung von Hofrat Dr. Dlabik 1983 über 1.000 Schüler und Schülerinnen. Die HTL Pinkafeld kann heute eine fundierte, österreichweit anerkannte technische Ausbildung an über 1.300 Schülern und Schülerinnen weitergeben und ist seit Jahrzehnten die größte Schule des Burgenlands.