Erstellt am 13. September 2013, 12:15

Huhn und Ente in Buchschachen erschossen. Ein Tierhasser treibt offensichtlich derzeit in Buchschachen im Bezirk Oberwart sein Unwesen.

So wurde vergangenen Freitag eine Gans durch einen gezielten Schuss getötet. Als der Besitzer diesen Donnerstag am späten Nachmittag in seinen Stall kam und die Tiere füttern wollte, musste er feststellen, dass der unbekannte Täter neuerlich eine Ente und ein Huhn erschossen hatte.

Die Erhebungen verliefen bis dato negativ. Projektile wurden noch nicht gefunden.

Tierarzt bestätigte Schussverletzung

Während der Besitzer am 6. September sein Federvieh fütterte, lief eine Gans vom Auslaufbereich in den Stall und sank zu Boden.

Bei genauer Betrachtung des Tieres sah er ein Einschussloch, worauf er den Tierarzt verständigte und Anzeige erstattete. Eine genaue Untersuchung des Tieres bestätigte den Verdacht einer Schussverletzung mit einem Durchmesser von 4-5 mm.

Tiere jedes Mal während Fütterung getötet

Auffallend ist, dass die Tötung der Tiere in beiden Fällen während der Fütterung erfolgte. Da bis dato noch keine Projektile aufgefunden wurden, kann nicht  gesagt werden, aus welcher Waffe die Schüsse abgefeuert worden sind.

Bezüglich der weiteren Vorgangsweise des am Donnerstag getöteten Viehs wurde durch die Staatsanwaltschaft noch keine Entscheidung getroffen.