Erstellt am 20. April 2011, 00:00

Im Frühling locken die Naturparke zum Ausflug. FREIZEIT / Mit den warmen Temperaturen beginnt auch für die drei südburgenländischen Naturparke die Hauptsaison.

Für Kinder wird es künftig beim Baumwipfelweg eine eigene Kindererlebniswelt geben.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

REGION / Drei der sechs burgenländischen Naturparke befinden sich in den drei Bezirken Oberwart (Geschriebenstein/Irrotkö), Güssing (Weinidylle) und Jennersdorf (Raab-Örsèg-Goricko). Seit dem Jahr 2000 haben sich die Besucherzahlen verdoppelt – anders als früher kommen verstärkt „Naturtouristen“ in das Südburgenland.

„2010 nahmen mehr als 50.000 Besucher an rund 2.000 Führungen und Veranstaltungen in den burgenländischen Naturparken teil“, erzählt Landesrätin Michaela Resetar (ÖVP). Fast ein Drittel aller Besucher komme aus Wien, die Verweildauer sei mit vier Tagen bedeutend länger als beim „klassischen“ Thermengast. Die 42 Naturparkgemeinden kommen gemeinsam auf rund 400.000 Nächtigungen pro Jahr, 160 Natur- und Erlebnisangebote stehen den Gästen zur Verfügung.

Vergangene Woche wurde die neue Broschüre „Natur erleben – Natur begreifen“ präsentiert. Die vorgestellten Angebote sind vielfältig, auch ein Veranstaltungskalender ist enthalten. Die Broschüre kann für einen Beitrag von 2,50 Euro auf www.naturparke.at (E-Mail: office@naturparka.at) erworben werden.

Neu: Kindererlebniswelt  beim Baumwipfelweg

Eine der größten Attraktionen ist der Baumwipfelweg bei Markt Neuhodis, 2010 besuchten ihn rund 26.000 Menschen. Nicht nur wegen des großen Erfolges wird der Baumwipfelweg nun mit einer Erlebniswelt für Kinder erweitert. Hängebrücke, Geschicklichkeitsparcours, Balancierweg, Rutschen, Labyrinth und ein Fuchsbau sollen die jüngeren Gäste begeistern. Rund 700.000 Euro kostet das Projekt, laut Resetar wird es zu 70 Prozent gefördert, 30.000 Euro kommen aus dem Wirtschaftsministerium.