Erstellt am 11. Januar 2012, 00:00

Im Tiefschnee erstickt. TRAGISCH / 42-jähriger Mann aus Stadtschlaining starb am Freitag bei Skiurlaub in Salzburg: Er stürzte kopfüber in Tiefschnee.

STADTSCHLAINING / Betroffenheit, Trauer, Unverständnis – in Stadtschlaining ist die Bevölkerung entsetzt über den tragischen Tod eines 42-jährigen Schlainingers. Der Mann war in Maria Alm, Salzburg, Skifahren. Der tödliche Unfall ereignete sich am Freitag der Vorwoche.

Mann kam von Piste ab  und stürzte in Tiefschnee

Der 42-Jährige war gegen 15.30 Uhr bei schlechter Sicht auf der Hochmaisalmabfahrt auf 1.580 Meter Seehöhe im Ortsteil Hinterthal unterwegs. Die Polizei vermutet, dass das auch der Grund dafür gewesen sein könnte, dass der Mann von der Piste abkam und kopfüber in den Tiefschnee stürzte. „Er konnte sich nicht mehr selbst befreien“, heißt es von der Polizei. Die Exekutive vermutet, dass der Mann im Schnee erstickt ist.

Skifahrer bemerkten Schuhe,  diese ragten aus dem Schnee

Nachkommende Skifahrer, die die Skischuhe des Mannes aus dem Schnee ragen sahen, gruben den 42-Jährigen aus und begannen sofort mit Wiederbelebungsversuchen. Diese blieben aber ebenso erfolglos wie die Reanimationsversuche des Notarztes. Die Angehörigen des verunglückten kaufmännischen Angestellten mussten von einem Kriseninterventionsteam des Roten Kreuz psychologisch betreut werden. Laut Polizei kann Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Eine sanitätspolizeiliche Obduktion zur Klärung der Todesursache wurde angeordnet.