Erstellt am 18. November 2015, 05:13

von Michael Pekovics

OSG und „step“ mit Stadt in einem Boot. Vertragliche Einigung steht unmittelbar bevor: OSG errichtet Zubau für Internat, das von den „step Gästehäusern“ betrieben wird.

Derzeit sind die Sanierungsarbeiten beim städtischen Internat voll im Gange. In weiterer Folge soll das gesamte Gebäude renoviert werden und einen von der OSG errichteten und von den step Gästehäuser betriebenen Zubau bekommen. Küche, Bibliothek und Speisesaal bleiben in der Verantwortlichkeit der Gemeinde. Foto: Pekovics  |  NOEN, Michael Pekovics/BVZ
Endlich scheint die Lösung für das städtische Internat in Griffweite. Bei einem Treffen in der Vorwoche wurden die letzten Details zum Projekt besprochen, jetzt steht die Vertragsausarbeitung unmittelbar bevor.

„Alle Beteiligten ziehen an einem Strang“

Wie die BVZ erfahren konnte, dürfte folgende Lösung zustande kommen: Die OSG als Bauträger errichtet einen Zubau für das Internat, das in weiterer Folge von den „step“ Gästehäusern betrieben werden soll.

Das derzeitige Gebäude bleibt ebenso im Eigentum der Gemeinde wie die Küche, der Speisesaal und die Bibliothek. Laut Bürgermeister Georg Rosner sind derzeit die Rechtsanwälte dabei, entsprechende Verträge auszuarbeiten.

Zu 100 Prozent fix ist die Umsetzung laut Andrea Liebmann von „step“ zwar noch nicht, aber „ich habe das Gefühl, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen“. Das bestätigt auch OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar: „Die Gespräche laufen schon länger, jetzt haben wir aber Fahrt aufgenommen.“

Liebmann: „Alles hängt an der Finanzierung“

Demnächst soll die Planung in Auftrag gegeben werden, um für die nötige Kostensicherheit zu sorgen. „Alles hängt an der Finanzierung, mit einem Internat kann man, wenn man leistbare Preise anbieten will, nicht viel verdienen“, sagt Liebmann, ist sich aber „sicher, dass wir eine Lösung finden werden und ein tolles Projekt für die ganze Region umsetzen können“.

Liebmann verweist in diesem Zusammenhang auf die gewonnene Erfahrung bei der Basketball U18-Nachwuchs- und Judo-Europameisterschaft: „Gemeinsam ist dann natürlich noch viel mehr möglich.“