Erstellt am 04. April 2012, 00:00

Jetzt müssen die zwei Kandidaten zum Hearing. AUFNAHME GEPLATZT / Weil die Opposition die Bewerber für die „Amtmannsstelle“ nicht kannte, wurde die Entscheidung vertagt.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

JENNERSDORF / Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurde bei der vergangenen Gemeinderatssitzung der Punkt „Anstellung eines weiteren Amtmanns“ diskutiert. Zwei Bewerber haben sich beworben, der Gemeinderat sollte über die Einstellung eines Kandidaten entscheiden. Zu einer Aufnahme kam es letztendlich aber nicht.

Stadtrat Manfred Gilly (SPÖ) erklärt: „Das Problem ist, dass viele Gemeinderäte die Bewerber nicht einmal kennen, wie soll man sich dann entscheiden. Immerhin geht es um einen Mitarbeiter, der in den kommenden 20 bis 30 Jahren die administrativen Geschicke der Gemeinde leiten soll, das muss gut überlegt sein.“ Da hatte auch diesmal die numerisch überlegene ÖVP nichts einzuwenden und zog prompt mit dem SPÖ-Stadtrat an einem Strang. „Um allen Mitgliedern des Gemeinderates die Möglichkeiten zu geben, die Bewerber kennenzulernen, wird dieser Punkt verschoben“, musste Bürgermeister Willi Thomas im Rahmen der Sitzung verlautbaren.

Entscheidung fällt am  12. April im Gemeinderat

In den nächsten Tagen sollen die beiden Kandidaten (Anmerkung: Amtfrau aus Heiligenkreuz und ein Bewerber aus Rudersdorf) zum Hearing vor dem versammelten Gemeinderat erscheinen. Eine Aufnahme wird bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 12. April erfolgen. Die Aufnahme des neuen Amtmanns ist notwendig geworden, weil der derzeitige Amtsleiter Bernhard Wesch im September in Ruhestand geht. Amtfrau Sonja Dax hat sich für die Stelle des Amtsleiters nicht beworben, deshalb wir der neu aufgenommene Amtmann künftig das Gemeindeamt leiten. „Die Aufnahme erfolgt deshalb schon im Frühjahr, weil der neue Amtsleiter eine Prüfung ablegen muss“, begründet der Ortschef.

Die Gemeinde sucht einen Nachfolger für Amtsleiter Bernhard Wesch, der in Ruhestand geht.