Erstellt am 22. Februar 2012, 00:00

Jugendfloriani ist Pate. TIERLIEBE / Patrick Prenner aus Pinkafeld ist einer der 1.433 Jugendfeuerwehrler im Burgenland und nun auch Tierpate.

 |  NOEN
x  |  NOEN

PINKAFELD / Mit der Übernahme der Tierpatenschaft durch die burgenländische Feuerwehrjugend im ältesten Zoo der Welt, dem Tiergarten Schönbrunn, erfolgte der Startschuss für die Vorbereitungen auf den 19. Bundesfeuerwehrjugend-Leistungsbewerb, der vom 24. bis 26. August in Pinkafeld stattfindet.

„Patentier“ ist ganz treffend  der Feuersalamander

 

Von der Feuerwehrjugend wurde dabei als „Patentier“ der Feuersalamander auserkoren, von dem man in früheren Jahrhunderten glaubte, dass seine Hautsekrete imstande seien, Brände zu löschen. Besiegelt wurde die Patenschaft mit der Übergabe der Patenschaftsurkunde durch Tiergartendirektorin Dr. Dagmar Schratter an Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl und an eine Abordnung der burgenländischen Feuerwehrjugend.

Tiergartendirektorin Dagmar Schratter lobte die Arbeit der Feuerwehren, insbesonders das Engagement der Feuerwehrjugend. „Ich finde es toll, wenn sich junge Menschen für so eine gute Sache engagieren. Es ist mir eine Freude der burgenländischen Feuerwehrjugend eine Patenschaft für unseren feurigen Drachen überreichen zu dürfen. Mit ihrer flammenähnlichen gelborangen Fleckenzeichnung sind sie ein ideales Patentier. Nicht nur wegen des alten Aberglaubens, dass ins Feuer geworfene Tiere das Feuer löschen können, sondern weil Feuersalamander wie auch die Feuerwehrjugend Sympathieträger sind. Feuersalamander werden nicht mutwillig verfolgt, aber ihr Lebensraum – feuchte Laub- und Mischwälder – sind zunehmend eingeschränkt.“

Seit 1973 gibt es im Landesfeuerwehrverband Burgenland eine organisierte Arbeit mit der Feuerwehrjugend. Aktuell verzeichnet der Landesfeuerwehrverband 1.433 Jugendliche im Alter von 10 bis 17.

„Mit der Übernahme der Patenschaft stellt Dr. Schratter der Feuerwehrjugend Eintrittskarten für den Besuch des Tiergartens zur Verfügung, die wir auf unseren heute freigeschalteten Internet-Foren (Anmerkung: Homepage unter www.pinkafeld2012.at und Facebook) verlosen“, so Landesfeuerwehrkommandant Alois Kögl.