Erstellt am 04. Dezember 2012, 18:18

Kärntner wegen Nötigung festgenommen. Burgenländische Ermittler haben einen Kärntner ausgeforscht und festgenommen, der via Internet drei junge Mädchen (zwei davon aus dem Burgenland) sexuell genötigt und auch Morddrohungen ausgesprochen haben soll.

Die Opfer seien zwischen zwölf und 13 Jahren alt, zwei Mädchen stammen aus dem Burgenland, eines aus Oberösterreich. Der 32-jährige Verdächtige habe sich teilgeständig gezeigt, hieß es in dem Bericht. Er befinde sich bereits seit August in Untersuchungshaft, so ein Beamter.

Ins Rollen sei der Fall im Südburgenland gekommen. Der 32-Jährige soll die Unmündigen zu sexuellen Handlugen veranlasst haben, teilte Oskar Gallop, Bezirkspolizeikommandant von Oberwart mit. Der mutmaßliche Täter habe zuerst das Vertrauen der Mädchen erschlichen und sie später unter Morddrohungen dazu gezwungen entsprechende Bilder anzufertigen, die auch veröffentlicht worden seien.

Die Opfer seien eingeschüchtert gewesen und hätten offenbar mehrere Monate geschwiegen. Als Nacktfotos eines Mädchens im Internet auftauchten, vertraute es sich laut Gallop schließlich den Eltern an, die daraufhin mit dem Kind zur Polizei gingen.

Nach umfangreichen Ermittlungen, unter anderem auch unter Einbindung internationaler Spezialisten und in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt sowie mit amerikanischen Sicherheitsbehörden, sei es gelungen, den Mann auszuforschen. Der 32-jährige Verdächtige sei einschlägig vorbestraft. Er befindet sich laut Exekutive in der Justizanstalt Klagenfurt.

"Wir gehen davon aus, dass es noch weitere Opfer gibt", sagte ein Ermittler. Hinweise werden von jeder Polizeidienststelle und vom Bezirkspolizeikommando Oberwart entgegengenommen.