Erstellt am 15. Juli 2015, 08:11

von Michael Pekovics

Kahr mietet Mezo: Neue Pläne für Messe. Harry Kahr löst Christian Reiter als Pächter ab und will sich voll auf die Entwicklung des Standorts in Oberwart konzentrieren.

Neue Pläne für den Flohmarkt. Derzeit findet der Flohmarkt nur jeden ersten Samstag im Monat statt. Ab 2016 könnte der Flohmarkt dann jeden Samstag stattfinden - zumindest in den Sommermonaten, wenn es nach dem neuen Mezo-Generalmieter Harry Kahr geht.  |  NOEN, Pekovics
Die Überraschung war groß, als die Stadtgemeinde in der Vorwoche den neuen Generalmieter für das Messezentrum präsentierte.



Harry Kahr, derzeit bekannt vom Lokal „Die Bank“ und mit seiner Firma „Kahr & K Eventcatering“ bisher schon „Platzhirsch“ am Standort Messezentrum, wird ab 2016 für die nächsten zehn Jahre die Geschicke des Messezentrums (Mezo) leiten.

Damit ist die Suche der Gemeinde nach einem Nachfolger für Christian Reiter, der die Option auf eine Vertragsverlängerung nicht in Anspruch genommen hatte, beendet.

„Regionale Lösung: Konzept hat überzeugt“

„Der Standort hat Potenzial, die Entwicklung der vergangenen fünf Jahre war gut“, sagt Kahr (siehe auch „Warum haben Sie…?“ auf Seite 19 der dieswöchigen BVZ-Printausgabe).

Auch für Stadtchef Georg Rosner (ÖVP) ist Kahr „eine gute Lösung“: „Er kennt die Situation wie kein anderer, sein Konzept hat restlos überzeugt“, streut Rosner dem Neo-Generalmieter Rosen. „Außerdem kommt Kahr aus der Region, wir können auch auf zwischenmenschlicher Ebene gut miteinander.“

Auch seitens der SPÖ kommt Zustimmung, auch wenn Vizebürgermeister Dietmar Misik gerne bei den Vorbesprechungen dabei gewesen wäre: „Sein Angebot war das beste, wir tragen die Entscheidung mit.“

Für „in Ordnung“ befindet diese Lösung FPÖ-Stadträtin Ilse Benkö, wenngleich sie den Stil der Entscheidungsfindung kritisiert: „Ich erwarte mir schon, dass man im Vorfeld genauer über manche Dinge spricht.“

Über Miete wurde Stillschweigen vereinbart

Neben Kahr gab es weitere Interessenten für das Messezentrum, auch Reiter legte ein neues Konzept vor, sogar ein Kaufangebot für das gesamte Areal trudelte im Rathaus ein. „Wir haben auch durchgerechnet, ob es sich lohnen würde, das Mezo selbst zu betreiben, den Plan dann aber wieder verworfen“, erzählt Rosner.

Bisher zahlte Reiter pro Jahr 150.000 Euro Miete für das Messezentrum, über den künftigen Betrag wurde Stillschweigen vereinbart. Für die Messen wird wie bisher Burgenland Messe-Geschäftsführer Markus Tuider verantwortlich sein.

Bedeckt hält sich Kahr jedenfalls, was künftige Pläne angeht. Im Gespräch mit der BVZ ließ er sich dann aber doch etwas in die Karten schauen.

Neue Pläne für Flohmarkt und Messerestaurant

„Ich will den Standort entwickeln, neue Ideen verwirklichen und mich voll darauf konzentrieren. Meine bisher hier gewonnene Erfahrung wird mir dabei sicher helfen“, sagt Kahr, der das Mezo als Ballveranstalter quasi wie seine eigene Westentasche kennt: „Ich habe künftig einfach freie Hand, um Dinge umzusetzen und bin viel flexibler.“

Dazu gehört etwa auch die Neustrukturierung des Flohmarktes, der künftig – zumindest im Sommer – an jedem Samstag stattfinden soll und nicht mehr von der Stadt, sondern von Kahr selbst veranstaltet wird. „Da gibt es einige Überlegungen, der Flohmarkt ist eine Institution in Oberwart, da besteht auf jeden Fall große Nachfrage, wie man jeden ersten Samstag im Monat sieht.“

Auch für das Messerestaurant hat der Gastronom neue Pläne, allerdings eher baulicher Natur: „Aus dieser Halle wird eine topmoderne Veranstaltungslocation werden, die einigen hundert Menschen Platz bieten soll. Dazu müssen wir die Technik auf den neuesten Stand bringen.“ Und schlussendlich soll auch die Inform wieder „regionaler werden, so wie sie früher einmal war“.