Erstellt am 04. April 2012, 00:00

Kaipel tritt zurück, aber Gerüchte um neuen Job. RIEDLINGSDORF / Erwin Kaipel tritt von der kommunalen Politbühne ab. Laut Gerüchten wird er Nachfolger von Karl Blecha.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PEKOVICS

RIEDLINGSDORF / Die Spatzen haben es schon länger von den Dächern gepfiffen – in der Vorwoche wurde es offiziell: SPÖ-Nationalrat Erwin Kaipel tritt nach 25 Jahren im Amt als Bürgermeister zurück. Sein Nachfolger und zugleich auch Spitzenkandidat für die Wahl am 7. Oktober wird Vizebürgermeister Wilfried Bruckner.

Kaipel vermeldete den Rücktritt mittels einer recht kurz gehaltenen Pressemitteilung – und war am Montag (Redaktionsschluss) nicht erreichbar. Laut Bruckner wird es „noch im April“ eine Generalversammlung der SPÖ geben, dort wird Kaipel als Vorsitzender der SPÖ Riedlingsdorf zurücktreten. „Für seinen Rücktritt als Bürgermeister gibt es noch keinen Termin, da müssen wir uns noch zusammensetzen“, sagt Bruckner auf Anfrage der BVZ. Nach dem (schriftlichen) Rücktritt Kaipels muss Bruckner in seiner Funktion als Vizebürgermeister innerhalb von 28 Tagen zur Gemeinderatssitzung einladen.

Kaipels Nachfolger wird bei der Gemeinderatswahl eine große Mehrheit zu verteidigen haben: Derzeit sitzen im Gemeinderat 14 SPÖ-, vier ÖVP- und ein FPÖ-Mandatar. „Die Latte liegt hoch“, gibt Bruckner zu, „aber wir werden den eingeschlagenen Weg fortsetzen und Riedlingsdorf weiter als Wohngemeinde etablieren.“ Noch in dieser Woche findet eine Informationsveranstaltung, neue Wohnungen und Reihenhäuser sollen gebaut werden. „Damit sind wir in der Vergangenheit gut gefahren und ich hoffe auch in Zukunft“, sagt Bruckner.

Ob Kaipel auch sein Nationalratsmandat zurücklegen oder noch bis zum Ende der Legislaturperiode im Amt bleiben wird, wusste Bruckner nicht: „Ich werde ständig danach gefragt, habe aber selbst keine Ahnung.“

Gerücht: Kaipel soll  Karl Blecha beerben

 

Gegen ein Ende der Politikkarriere von Kaipel spricht ein Gerücht: Angeblich ist er als Nachfolger von Karl Blecha, Präsident des österreichischen Pensionistenverbandes, im Gespräch. Blecha ist als Vertreter der (SPÖ)-Pensionisten gemeinsam mit Andreas Kohl (ÖVP) einer der einflussreichsten Akteure der österreichischen Innenpolitik. Ein Insider meinte dazu: „Ich habe Kaipel gefragt, was er jetzt machen wird. Und er meinte nur: Frag mich alles, aber nur das nicht.“