Erstellt am 19. Juni 2013, 00:00

Kein Sport ohne Chef. Kritische Situation / Der Vorstand von Litzelsdorf (2. Klasse B Süd, Fußballklub) trat geschlossen zurück. Jetzt wird ein Obmann gesucht.

Von Daniel Fenz

LITZELSDORF / Bereits am 17. Mai gab der Vorstand des SV Litzelsdorf mit Wolfgang Preisinger als Obmann an der Spitze seinen Abschied bekannt.

„Als Obmann in der Verantwortung eine Generalversammlung zu organisieren, habe ich zum frühestmöglichen Termin am 21. Mai unseren Bürgermeister davon in Kenntnis gesetzt. Es wurde dann für vergangenen Samstag eine Generalversammlung einberufen, in welcher der Vorstand entlastet wurde, es aber keinen Vorschlag für einen neuen Vorstand gab“, so Preisinger.

Jetzt wird bis Freitag ein neuer Chef für die nächste Sitzung gesucht. Bürgermeister Peter Fassl: „Für mich ist es keine Option, den Obmann zu übernehmen. Es wird sich schon jemand finden, der kommenden Freitag als Obmann gewählt wird.“

Obmann-Stellvertreter Walter Krutzler: „Es ist schwierig, seitens der Bevölkerung ist wenig Interesse vorhanden. Der Vorstand wurde entlastet, doch es will keiner eine Funktion übernehmen. Es sind immer nur die gleichen Leute vor Ort – egal, ob bei einer Feier, bei einer Sitzung oder bei den Meisterschaftsspielen.“ Dem stimmt auch Obmann Wolfgang Preisinger zu: „Es befinden sich mehr Fans der Gästemannschaften als Litzelsdorfer bei Heimspielen auf unserem Sportplatz. Im Frühjahr hatten wir höhere Schiedsrichter-Kosten als Zuschauer-Einnahmen.“ Zudem beklagt Preisinger auch Probleme mit dem Nachwuchs. „Dann kommt die Kritik an die Vereinsführung. Alle wissen es besser, aber keiner will Verantwortung übernehmen.“ Kritisch war es schon letzte Saison. Preisinger fand „fünf vor zwölf“ eine Lösung mit einem Vorstandsteam.

„Ich bin beruflich sehr gefordert und daher den Großteil der Woche nicht in Litzelsdorf. Auch ich habe eine Familie und bin trotzdem seit 2008 im Vorstand. Zum Schluss haben wir den Verein mit einer Handvoll Leute geführt. Das ist unter den aktuellen Voraussetzungen für unser Team nicht mehr möglich.“ Alle gehen davon aus, dass ein Vorstand gefunden wird. Sollte das am Freitag aber nicht der Fall sein, so wird der Verein von der Bezirkshauptmannschaft aufgelöst.