Pinkafeld

Erstellt am 06. November 2016, 06:13

von Eva-Maria Leeb

Pinkafelderin bringt Martins-Musical für Kinder. Stephanie Reitlinger aus Pinkafeld hat das Kindermusical „Hut ab“ über das Leben des Heiligen Martin inszeniert.

Premiere in Oberpullendorf. Kinderliedermacherin Stephanie Reitlinger mit Felix, Johannes, Hanna und Rosalie, die den Heiligen Martin spielt. Am 12. November gibt es das Musical in der Stadtpfarrkirche Pinkafeld zu erleben.  |  Grabner

Am Samstag, dem 12. November (16 Uhr), wird das Musical „Hut ab“ über den Heiligen Martin in der Stadtpfarrkirche Pinkafeld aufgeführt.

Komponistin ist Kinderliedermacherin Stephanie Reitlinger, die in Pinkafeld als Religionslehrerin und Pfarrhelferin tätig ist. Seit über zwölf Jahren leitet sie den von ihr gegründeten Pfarrkinderchor „Sing & Spring“. Es entstehen laufend neue Lieder für den Unterricht, den Gottesdienst und für ihren Chor.

BVZ: Wie sind Sie auf die Idee für das Musical gekommen?

Reitlinger: Da wir das 1700-Jahr-Jubiläum des Heiligen Martin von Tours in der katholischen Kirche feiern, wusste ich sehr schnell, dass ich sein Leben und somit die Botschaft, die dieser Heilige für uns hat, vertonen möchte. Auch das vom Papst ausgerufene Jahr der Barmherzigkeit hat mich dazu bewogen, dieses so wichtige Thema der Nächstenliebe aufzugreifen.

BVZ: Wie war die Arbeit mit den Kindern?

Reitlinger: Die 22 Kinder und Jugendlichen haben sehr viel geleistet. Die Texte und die zwölf Lieder haben sie im Handumdrehen gelernt, für das Schauspielerische haben wir viele theaterpädagogische Übungen gemacht und oft miteinander überlegt, wie wir etwas am besten darstellen können. Es war faszinierend zu sehen, wie jedes Kind daran gewachsen ist.

BVZ: Was sind Ihre nächsten Projekte?

Reitlinger: Da ich als Religionslehrerin an drei Schulen und auch in einer sehr großen Pfarre arbeite, kann ich solche Projekte wie dieses Musical nur „nebenbei“ machen. Außerdem gehen alle Kinder in die Schule, haben Schularbeiten und viele Verpflichtungen … wenn ich einen Manager hätte, der mir alle Auftritte plant und dafür sorgt, dass die Kinder und ich freigestellt werden, dann könnten wir das gut einstudierte Musical sicher öfter aufführen.