Erstellt am 01. Oktober 2015, 05:52

von Michael Pekovics

Kindern droht Umweg nach Graz. Um drohende Schließung der Abteilung für pädiatrische Kardiologie zu verhindern, werden Unterschriften gesammelt.

Nach Schließung drohen weite Wege. Wird die Abteilung für pädiatrische Kardiologie in Graz geschlossen, müssen Südburgenländer ausweichen. Foto: bilderbox  |  NOEN, BilderBox.com

Bereits im Juli war bekannt geworden, dass im Zuge der Umsetzung des für die Steiermark geplanten Strukturpakets die Abteilung für herzkranke Kinder an der Universitätsklinik Graz aufgelassen werden könnte.

Davon betroffen wären auch zahlreiche Eltern aus der Region Südburgenland, die bisher für die regelmäßigen Untersuchungen ihrer Kinder nach Graz fahren konnten.

Verein startete Unterschriftenaktion

„Wenn die Abteilung geschlossen wird, dann müssen wir auf Wien, Linz oder Innsbruck ausweichen“, klagt eine Mutter gegenüber der BVZ. Sie befürchtet neben der längeren Fahrzeit auch empfindlich längere Wartezeiten auf einen Termin für die jeweiligen Untersuchungen.

Der Verein „Herzkinder“ hat nun eine Unterschriftenaktion für den Erhalt der Kinderklinik an der Universitätsklinik Graz gestartet.

Argumentiert wird unter anderem damit, dass „nach einer Schließung der Abteilung die medizinische Uni Graz europaweit eine der wenigen Universitäten sein könnte, wo es keine eigenständige Kinderkardiologie gibt“. Doch gerade auf diesem Gebiet brauche es Spezialisten, jährlich werden in Graz 6.500 Kinder behandelt.