Erstellt am 09. September 2015, 08:40

von Patrick Bauer

Abstiegskampf bitte annehmen. Patrick Bauer über den schwächelnden SV Stegersbach, der unbedingt alles auf „Neu“ stellen muss.

Puh, das war schon harte Fußballkost, die die Kicker des SV Stegersbach ihren Fans am Sonntag gegen den Rivalen aus Neuberg zumuteten. Ohne Leidenschaft ergab man sich seinem Schicksal und musste gegen keinesfalls überragende Hausherren ein 0:4 einstecken.

Kaum vorstellbar, dass man gegen Horitschon (1:2) und Purbach (1:5) noch schlechter agierte – war aber so und so muss schon das Positive aus Halbzeit eins gezogen werden, wo zumindest Augenhöhe gegeben war, um den Kopf nicht komplett in den Sand zu stecken.

Die bittere Realität in der BVZ Burgenlandliga heißt Abstiegskampf und es ist gefragt, das Einfache zu machen, ehe das Schwierige versucht wird. Ob der Spagat von einem Spitzenteam hin zu einem kämpferischen Nachzügler gelingt? Die letzten Eindrücke lassen Böses erahnen.

Natürlich fehlen wichtige Kräfte, die in dieser Form für kein Team in dieser Liga zu ersetzen sind, aber warum viele des Rests, die in der Regionalliga ihren Mann standen, keine Führungsrolle einnehmen, bleibt ein Rätsel.

Jetzt wäre der Moment gekommen, um sich unverzichtbar zu machen, eine Reifeprüfung abzulegen und die Trendwende zu schaffen. Das wird vor allem ein mentaler Kraftakt, am Können kann es ja nicht scheitern. Über das verfügt die Mannschaft fix.