Erstellt am 23. Januar 2013, 00:00

Alle wollen nach Oberwart. Michael Pekovics über die starke Nachfrage nach Wohnungen in der Bezirkshauptstadt. Oberwart hat als „Zentrums des Südens“ eine enorme Anziehungskraft. Kaum eine andere Gemeinde hat derart großen Bevölkerungszuwachs, dementsprechend schießen

Oberwart hat als „Zentrums des Südens“ eine enorme Anziehungskraft. Kaum eine andere Gemeinde hat derart großen Bevölkerungszuwachs, dementsprechend schießen neue Wohnungen auch wie Schwammerl aus dem Boden. Der vierte Block des betreubaren Wohnens der OSG ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Nachfrage nach Wohnungen noch lange nicht gedeckt ist. Dass der Bedarf an Wohnraum für ältere Menschen steigt, hat natürlich auch mit der demografischen Entwicklung – Stichwort Überalterung – zu tun. Schon bald ist aber kein Platz mehr am Areal des ehemaligen Krankenhauses, neue Gebiete werden erschlossen werden müssen. Und da bietet sich natürlich das gegenüberliegende Grundstück des ehemaligen Magnet-Supermarktes an. Der Besitzer will aber (noch) nicht verkaufen, weil er nach wie vor Pacht dafür erhält. Trotzdem wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis auch diese Fläche durch Wohnblöcke erschlossen wird. Aber je mehr Menschen in Oberwart leben, desto größer wird das Verkehrsaufkommen (siehe rechte Seite). Und das bedeutet, dass schon jetzt konkret für die Zukunft geplant werden muss.

m.pekovics@bvz.at