Erstellt am 19. Oktober 2011, 07:51

Bürgermeister ist kein Lehrer. MICHAEL PEKOVICS über die wahren Leidtragenden in Eberau.

 |  NOEN
Kinder sind unsere Zukunft. Und da kann es nicht sein, dass sie wegen eines Fehlers im System benachteiligt werden. In Eberau dürfte aber genau das passiert sein. Denn wenn in eine 1. Klasse Volksschule 13 ungarische und nur drei österreichische Kinder gehen, dann stimmt etwas nicht. Es geht nicht darum, dass ungarische Kinder nicht unsere Volksschulen besuchen dürfen. Nein! Denn wenn Kinder aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen gemeinsam aufwachsen und lernen, profitieren alle davon. Aber wenn ein Großteil der Taferklassler wirklich nicht Deutsch kann, dann ist niemandem geholfen – weder den österreichischen noch den ungarischen Kindern.

Da geht es nicht darum, ob Bürgermeister Walter Strobl, wie die SPÖ behauptet, etwa bei der Anmeldung der Kinder „getrickst“ hat – das wird die Staatsanwaltschaft zu klären haben. Sondern darum, wie es überhaupt sein kann, dass ein solcher Fall eintritt. Denn in einem Punkt hat Strobl recht: Pädagogisch hat er keinerlei Verantwortung, er ist schließlich weder Direktor noch Lehrer noch Landesschulrat oder gar Minister. In diesen Händen liegt nämlich die Verantwortung – für die Bildung unserer Kinder.